Teenager Elvedi glänzt bei historischem FCZ-Sieg

Erstmals seit 1967 hat der FC Zürich im Europacup einen spanischen Klub bezwingen können. Beim 3:2 über Villarreal gab der 18-jährige Rechtsverteidiger Nico Elvedi ein geglücktes Startelf-Debüt in der Europa League.

Video «Fussball: EL, FCZ-Villarreal, Szenen Nico Elvedi» abspielen

Elvedis Szenen gegen Villarreal

4:28 min, vom 7.11.2014

FCZ-Trainer Urs Meier fand nach Spielschluss nur positive Worte für seinen Jüngsten: «Kompliment an Nico. Er ist mit allen Qualitäten ausgestattet, die man ihm beigebracht hat. Er hat einen Super-Match gemacht.»

Erstmals in einem Europa-League-Spiel war Nico Elvedi auf der rechten Abwehrseite von Beginn weg aufgelaufen, nachdem er im Hinspiel während 6 Minuten Europacup-Luft hatte schnuppern können.

Dos Santos chancenlos

Die Aufgabe hatte sich schwierig angekündigt: Die technisch versierte Villarreal-Offensive hatte dem FCZ vor zwei Wochen grosse Schwierigkeiten bereitet. Doch Elvedi ging in den Zweikämpfen fast immer als Sieger hervor. Superstar Giovani dos Santos blieb gegen den 18-Jährigen mehrmals hängen.

Einzig beim 0:1 in der 19. Minute zog Elvedi im Kopfball-Duell gegen Tomas Pina den Kürzeren. Das machte er 10 Minuten später wett: In Lichtsteiner-Manier lief er den Couloir hinunter; seine Hereingabe verwandelte Yassine Chikhaoui zum 3:2-Siegtreffer.

Seit Januar im Profi-Kader

Der Auftritt gegen Villarreal war zweifellos der bisherige Höhepunkt in Elvedis kurzer Profi-Karriere. Erst seit Januar gehört er dem Kader der 1. Mannschaft an. Im März statteten ihn die Zürcher mit einem mehrjährigen Profivertrag aus.

Freude an den Darbietungen des Greifenseers dürfte auch der Verband haben. Elvedi ist aktueller U19-Nationalspieler. Für das Team von Trainer Heinz Moser bestritt er bisher 13 Länderspiele.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 6.11.14, 21:00 Uhr