Yakin: «Für solche Momente trainieren wir jeden Tag»

Beim FC Basel war die Freude nach einem der grössten Erfolge der Klubgeschichte überschwänglich. Das Weiterkommen gegen Tottenham, den Vierten der Premier League, wurde erst im Penaltyschiessen sichergestellt, obwohl man schon vorher alles hätte entscheiden können.

Es hätte im Dauerregen des St. Jakob-Parks eigentlich gar nicht zum grossen Showdown vom Penaltypunkt kommen müssen: Beide Gegentreffer kassierte der FC Basel durch individuelle Fehler, den zweiten gar erst 8 Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit durch einen haltbaren Schuss von Clint Dempsey. Vor allem in der Verlängerung hatte der FCB gegen dezimierte Spurs dann zahlreiche Chancen, unter anderem scheiterte Mohamed Elneny am Pfosten.

«Wir haben Tottenham rausgehauen!»

Doch selbst nach zweistündigem Kampf behielten die FCB-Spieler die Konzentration hoch: Fabian Schär, Marco Streller, Fabian Frei und Marcelo Diaz verwandelten ihren Elfmeter allesamt abgeklärt - als gäbe es nichts einfacheres auf der Welt. «Es ist unglaublich, was wir geleistet haben», freute sich Torschütze Aleksandar Dragovic nach Spielschluss. «Das ist der schönste Abend meines Lebens!»

Yann Sommer Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Penaltykiller» Yann Sommer pariert den Versuch von Tottenhams Tom Huddlestone. Keystone

Auch FCB-Keeper Yann Sommer, der den Penalty von Tom Huddlestone grossartig pariert hatte, war überglücklich: «Wir haben Tottenham rausgehauen, wir sind im Halbfinal der Europa League! Ich bin sprachlos.» Und der 24-Jährige ergänzte schmunzelnd: «Was diese Mannschaft leistet, ist unglaublich! Wir haben englische Wochen seit gefühlten 3 Jahren.»

«Warum will Stocker wechseln?»

Fabian Frei konnte sich im «schönsten Moment meiner Karriere» einen Seitenhieb nicht verkneifen: «Ich habe Valentin Stocker gefragt, warum er ins Ausland wechseln wolle, wenn er mit dem FCB so etwas erleben kann.» Nüchterner analysierte Trainer Murat Yakin den Erfolg: «Wenn man die Stimmung im Stadion hört, kann man sagen: Unser Aufwand hat sich gelohnt. Für solche Momente trainieren wir jeden Tag.»

Komplimente von Villas-Boas

Sein Gegenüber André Villas-Boas zollte dem FCB Respekt: «Wir haben zwei grossartige Spiele gesehen. Eigentlich haben wir die Europa League gewinnen wollen, aber Basel war vor allem im Hinspiel besser.» Nun ist es der FCB, der in zwei Wochen zu den Halbfinals antritt: Gegner am 25. April und 2. Mai ist der FC Chelsea.