Zum Inhalt springen

Header

Video
Ausblick auf das EL-Gastspiel von YB in Rumänien
Aus Champions League – Goool vom 28.10.2020.
abspielen
Inhalt

YB mit Gastspiel in Rumänien Der Meister muss jetzt stark sein

Die Young Boys wollen die Corona-Schlagzeilen am Donnerstag in der Europa League bei Cluj ausblenden.

Es sind ungemütliche Zeiten für die Sportklubs. Bereits gezeichnet von der ersten Welle, sind die Aussichten für die nächsten Monate erneut geprägt von Unsicherheit und Unwägbarkeiten.

Für YB gilt: verlieren verboten

Am Donnerstag gastieren die Young Boys im zweiten Gruppenspiel in der Europa League bei Cluj in Rumänien. Die Berner sind der einzige Schweizer Klub im Europacup, Punkte für den Uefa-Koeffizienten deshalb umso mehr im Interesse des ganzen Schweizer Fussballs. Auf der europäischen Landkarte droht die Versenkung in der neu geschaffenen und drittklassigen Conference League.

Unser Schutzkonzept gibt mir Sicherheit.
Autor: Gerardo SeoaneYB-Trainer

Lieber Training als Nachrichten

Reicht die Wichtigkeit als Motivation, um im luftleeren Raum den Fokus nicht zu verlieren? Laut Seoane wäre sie nicht einmal vonnöten. Vor dem Abstecher aus dem Corona-Hotspot Schweiz ins Risikoland Rumänien sagt er: «Fokussiert zu bleiben, fällt mir trotz der traurigen Situation nicht so schwer. Mich mit meiner Mannschaft zu beschäftigen und die Spieler besser zu machen, macht mich glücklicher als täglich die neusten Zahlen auf der Welt zu studieren. Unser Schutzkonzept gibt mir Sicherheit.»

Die YB-Verteidiger Zesiger und Camara umarmen sich
Legende: Gemeinsam stark Die YB-Verteidiger Zesiger und Camara. Freshfocus

Für Skepsis sorgt beim YB-Chef am ehesten die hohe Belastung. «Wir hatten keine Gelegenheit zur Erholung zwischen den Saisons. Seit letztem Mai hatten die Spieler zweimal fünf Tage frei, einige Nationalspieler sogar gar nicht. Mental durchwegs frisch zu sein, geht unter diesen Voraussetzungen nicht – auch wenn der Wille da ist.»

Mögliche Aufstellungen:

Cluj: Balgradean; Susic, Vinicius, Burca, Camora; Hoban; Deac, Djokovic, Paun-Alexandru, Rondon; Debeljuh.

Young Boys: Von Ballmoos; Hefti, Lustenberger, Zesiger, Lefort; Fassnacht, Aebischer, Sierro, Sulejmani; Moumi Ngamaleu, Nsame.

SRF zwei: Champions League Goool. 29.10.2020, 00:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Meier  (Epikur)
    Wenn der Knopf aufgeht, und sie mal wieder ihren besten Fussball, auch auf echtem Rasen spielen können, gut möglich. Wenn sie aber wie bisher fahrig, ineffizient und unentschlossen spielen seh ich schwarz. Ich hoffe allerdings für den schweizer Fussball, dass sich YB zusammenreisst und es mindestens in den Achtelfinal schafft, oder weiter. Wenn nicht sind wir im UEFA-Ranking dann bald hinter Andorra oder so.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Angelehnt an Fredy Bickel bei "Sykora Gisler", ist es auch für mich nicht nachvollziehbar, dass heute nicht die ganze Schweiz geschlossen hinter YB steht! Schliesslich geht's auch darum in diesen (stupiden) "UEFA-Ranking" nicht noch weiter ab zu sacken, was sämtliche CH-Clubs direkt betrifft! Während dieser sog. "grossartigen Champions-League-Nächte" habe ich aus demselben Grund zum FC Basel gehalten - obwohl der Club für mich genau genommen, seit jeher ein B......ttel auf 22 Beinen ist.... ;-))
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Christoph Wyss  (Whitee)
      Die erfolgreichste international Phase eines schweizer Klubs im internat Geschäft als sogenannt zu bezeichnen grenzt schon an Realitätsverlust. Danke auf ihre Unterstützung kann so ziemlich jeder Klub verzichten.
      Ich für meinen Teil stehe hinter YB im internat Geschäft. Obwohl sie die Leistung sehr selten erbracht haben. Hoffe mal es geht aufwärts
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lorenzo Ciliberto  (Lavrentius)
    Ich glaube das wird ganz schwer für YB. Die Rumänen können gut kicken. Aber ja, lassen wir uns überraschen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen