Zum Inhalt springen

FIFA WM 2014 Die Schweiz mit günstigem Los

Bei ihrer dritten WM-Teilnahme in Serie darf sich die Schweizer Nati berechtigte Hoffnungen auf einen Vorstoss in die K.o.-Phase machen. An der Endrunde im kommenden Sommer in Brasilien heissen die Gruppengegner Ecuador, Frankreich und Honduras.

Er hoffe auf «ein wenig Losglück», meinte Nati-Trainer Ottmar Hitzfeld im Vorfeld des «WM-Draws». Nach der Verteilung der 32 Loskugeln in die 8 Gruppen steht fest: Es hätte die Nati weitaus schlimmer treffen können.

Die Chancen auf eine Achtelfinal-Teilnahme dürften realistisch sein. Hitzfelds Fazit: «Mit Ecuador und Honduras hatten wir sicherlich ein wenig Losglück. Aber schwache Gegner gibt es an einer WM nicht.»

Premiere gegen Ecuador

Zum Auftakt misst sich die Schweiz in der Gruppe E am 15. Juni um 18:00 Uhr in Brasiliens Hauptstadt Brasilia mit Ecuador. Den Südamerikanern stand die SFV-Auswahl noch nie gegenüber.

Legende: Video WM 2014: Auslosung der Schweizer Gruppe («sportlive», 06.12.13) abspielen. Laufzeit 1:14 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.12.2013.

Ecuador schloss die Quali in der Südamerika-Gruppe auf dem 4. Rang ab, punktgleich mit Uruguay, welches dann in die Barrage musste und sich dort gegen Jordanien durchsetzen konnte.

Zweites WM-Duell mit Frankreich

Der auf dem Papier schwierigste Gegner für die Schweiz ist Frankreich. Zum Spiel gegen die «Equipe tricolore» kommt es am 20. Juni um 22:00 Uhr in Salvador. Die letzten drei Ernstkämpfe gegen die Franzosen endeten allesamt unentschieden: In der Quali zur WM 2006 hatten ein 0:0 und ein 1:1 resultiert; an der folgenden Endrunde fielen in Stuttgart im Gruppenspiel keine Tore.

Die Franzosen sicherten sich das WM-Ticket in extremis. In der Barrage machten sie gegen die Ukraine eine 0:2-Hypothek aus dem Hinspiel 4 Tage später mit einem 3:0 in Paris wett.

Schlechte Erinnerungen an Honduras

Wie bereits an der letzten WM in Südafrika duelliert sich die Nati im dritten und letzten Gruppenspiel mit Honduras (25. Juni in Manaus, 22:00 Uhr), das sich als Dritter in der CONCACAF-Gruppe das WM-Ticket sicherte.

Vor 3 Jahren hatte man sich mit einem biederen 0:0 von den Zentralamerikanern getrennt. Es war der bislang einzige Vergleich mit Honduras - und der enttäuschende Abschluss einer WM, die mit einem furiosen 1:0-Sieg gegen den späteren Weltmeister Spanien ihren Anfang genommen hatte.

Um bei ihrer 10. WM-Teilnahme in die Achtelfinals vorstossen zu können, ist für die Schweiz mindestens das Erreichen des 2. Gruppenrangs von Nöten. Der erste Gegner in der K.o.-Phase würde aus der Gruppe F mit Argentinien, Bosnien-Herzegowina, Iran und Nigeria kommen.

Gruppe E

DatumZeitAustragungsort
15.06.1418:00BrasiliaSchweiz-Ecuador
15.06.14 21:00Porto AlegreFrankreich-Honduras
20.06.14 22:00SalvadorSchweiz-Frankreich
21.06.14 00:00CuritibaHonduras-Ecuador
25.06.1422:00ManausHonduras-Schweiz
25.06.1422:00Rio De JaneiroEcuador-Frankreich

21 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Nicolas Souchon, Boppelsen
    Ich würde Frankreich nicht unterschätzen die haben super grosse starke Spieler also passt auf Schweizer Nati!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Juha Stump, Zürich
    Ob ich es vor dem Fallen meines Vorhangs noch erleben darf, dass unsere Nati bis in die Viertelfinals vordringt? Dann wäre ich wirklich hochzufrieden, realistisch gesehen liegt mehr kaum drin. 1994 scheiterten "wir" an den übermächtigen Spaniern, die später handkehrum gegen die Italiener verloren, und 2006 fehlte es an der nötigen Kaltblütigkeit und auch internationalen Erfahrung, um im Elfmeterschiessen gegen die Ukrainer zu bestehen. Zum Glück ist Hoffen aber immer erlaubt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von hug, wilen
    der hammer ist, dass brasilien und spanien schon im viertelfinale aufeinander treffen. die deutschen haben eine schwere gruppe (haha) überstehen sie aber die gruppenphase habe sie eine gute auslosung für die ko runde. (leider) schweizer weg ins finale: AF: nigeria, VF: argentinien HF: deutschland, Finale: brasilien oder spanien. dann gibts den pokal
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Beat Schneider, Wettingen
      Wo liegt Ihr Problem bzgl. Deutschland? Sympathische Mannschaft, die den wohl zurzeit besten Fussbal weltweit zelebriert. Ich freue mich auf ihre Spiele, sehr sogar.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von kilian, goldingen sg
      @Beat sympatische manschaft??? ihr ernst??? das ist di unsympathiste manschaft die es gibt!!! ich hoffe ihnen passiert das selbe wie der niederlande an der em 2012
      Ablehnen den Kommentar ablehnen