Zum Inhalt springen
Inhalt

1/4-Final Brasilien - Belgien Doch noch das Duell der Kreativkünstler

Kann Belgien nach dem Herzschlagfinale gegen Japan endlich zum ganz grossen Coup ansetzen? Die Fakten zum Viertelfinal.

Belgien Jubel
Legende: Nach der Pflicht die Kür? Der grösste Druck ist von Belgien abgefallen. imago

Wann wird gespielt? Der Viertelfinal findet am Freitag, 6. Juli statt. Anpfiff ist um 20 Uhr Schweizer Zeit.

Wo wird gespielt? Schauplatz ist die Kasan-Arena. Das Stadion in der Teilrepublik Tatarstan bietet 45'105 Zuschauern Platz.

Kasan-Arena
Legende: Hier findet der Viertelfinal statt Die Kasan-Arena Keystone

Was bisher geschah: Nach dem Unentschieden gegen die Schweiz zum Auftakt nahm die «Seleçao» im weiteren Verlauf des Turniers langsam Fahrt auf. Drei Mal siegte das Team von Trainer Tite mit 2:0. Gegen Costa Rica noch mit Glück, gegen Serbien souverän und gegen Mexiko mit einem überzeugenden Neymar als Dreh- und Angelpunkt.

Belgien ist das Team, das in Russland bisher am meisten Tore schoss (12), doch nicht immer überzeugte. Gegen die spielerisch limitierten Auswahlen aus Tunesien und Japan mussten die «Roten Teufel» jeweils zwei Gegentore hinnehmen. Nach dem bestandenen Charaktertest gegen die Asiaten kommt nun das Kräftemessen mit einem der grossen Mitfavoriten auf den Titel.

Das gibt es noch zu sagen:

  • Steven Zuber bleibt an diesem Turnier der einzige, der gegen Brasilien einen Treffer markieren konnte. Es war erst das dritte Gegentor, das die starke Defensive um Thiago Silva und Miranda in einem ganzen Jahr (15 Partien) hinnehmen musste.
  • Belgien war vor vier Jahren in Brasilien ebenfalls mit vier Siegen in den Viertelfinal gestürmt. Dann bedeutete aber der spätere Finalist Argentinien Endstation. Rekordnationalspieler Jan Vertonghen war als Verteidiger an beiden Turnieren Torschütze.
  • Bereits zum 7. Mal in Folge steht Brasilien an einer WM im Viertelfinal. 1990 in Italien war im Achtelfinal ausgerechnet gegen Erzrivale Argentinien Schluss gewesen.
  • In jüngerer Vergangenheit gab es nur eine Direktbegegnung zwischen Brasilien und Belgien. An der WM 2002 gewann der spätere Weltmeister Brasilien diskussionslos mit 2:0. Die Torschützen damals hiessen Rivaldo und Ronaldo.

Die WM-Viertelfinals

06.07. 16:00 Uhr
Uruguay
- Frankreich
06.07. 20:00 Uhr
Brasilien- Belgien
07.07. 16:00 Uhr
Schweden
- England
07.07. 20:00 Uhr
Russland- Kroatien

Sendebezug: Laufende WM-Berichterstattung SRF zwei

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Philipp Spuhler (phsp)
    Uruguay muss man auch im Auge behalten, die haben alles um Brasilien zu besiegen. Suarez und Neymar, beide sind exzentriker und brilliante Fussballer die bis an die Grenze des erlaubten gehen. Machen aus einem normalen Foul ein Riesentheater. Sie hätten ein solches Getue bei weitem nicht nötig, wie auch hier bei den Kommentaren über Neymar, das geht auch zu weit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen