Zum Inhalt springen
Inhalt

Mikels Vater entführt Nigerias Captain musste um Vater fürchten

John Obi Mikel absolvierte die Partie gegen Argentinien, während sein Vater in Nigeria in der Hand von Entführern war.

John Obi Mikel
Legende: John Obi Mikel Nigerias Captain erlebte keine leichte Zeit. Reuters

Wenige Stunden, bevor John Obi Mikel mit seinen «Super Eagles» gegen Argentinien auf dem Platz stehen musste, ereilte ihn die schockierende Nachricht von der Entführung seines Vaters. Doch Nigerias Captain sagte nichts und absolvierte die gesamten 90 Minuten bei der 1:2-Niederlage.

Legende: Video Nigeria verliert gegen Argentinien knapp und scheidet aus abspielen. Laufzeit 01:59 Minuten.
Aus FIFA WM 2018 Clips vom 26.06.2018.

Die Entführer am Hörer

«Ich wollte den Vorfall nicht mit dem Trainer besprechen, weil ich nicht wollte, dass dieses Thema am Tag eines so wichtigen Spiels eine Ablenkung für ihn oder den Rest des Teams darstellt», so Mikel im Guardian.

Mir wurde gesagt, dass sie meinen Vater sofort erschiessen, wenn ich mich bei den Behörden melde.

Der 31-Jährige habe die Entführer selbst anrufen und mit ihnen verhandeln müssen. «Mir wurde gesagt, dass sie meinen Vater sofort erschiessen, wenn ich mich bei den Behörden melde oder es jemandem erzähle», führte der Mittelfeldspieler im Interview weiter aus.

Schon 2011 entführt

Die nigerianische Polizei befreite dem Medienbericht zu Folge Mikels Vater, der sich nun in einem Krankenhaus befindet. Nach Angaben seines Sohnes wurde er von den Entführern gefoltert. 2011 war Mikels Vater bereits schon einmal entführt worden. Auf Twitter bedankte sich Mikel bei der Polizei für die Unterstützung.

Sendebezug: Laufende WM-Berichterstattung SRF zwei