Zum Inhalt springen
Inhalt

Nati will in den Achtelfinal Sogar der Gruppensieg liegt drin

Die Schweiz kann sich am Mittwochabend für die WM-Achtelfinals qualifizieren. Die Ausgangslage ist äusserst gut und spannend.

Vladimir Petkovic.
Legende: Die Schweiz steht vor der Achtelfinal-Qualifikation Vladimir Petkovic. Keystone

Die Schweiz wird bereits vor dem Spiel gegen Costa Rica (20:00 Uhr, SRF zwei) wissen, wer sich in der Gruppe F durchgesetzt hat. Deutschland, Mexiko oder Schweden heissen die möglichen Achtelfinal-Gegner.

Ein Auge schielt nach Moskau

Auch wenn Nationalcoach Vladimir Petkovic sagt, man konzentriere sich nur auf sich: Die Trainerbank der Schweizer dürfte sicher mit einem Auge nach Moskau schielen, wo sich zeitgleich Brasilien und Serbien duellieren. Denn der Ausgang dieser Partie hat direkten Einfluss auf den zukünftigen Weg der Nati im Turnier.

Die Schweizer können die Achtelfinal-Quali mit einem Remis aus eigener Kraft schaffen, wären aber auch bei einer Niederlage der Serben weiter.

Es sieht gut aus in Sachen Achtelfinals

Die verschiedenen Szenarien zeigen: Die Schweiz hat sehr grosse Chancen auf den Einzug in die K.o.-Phase.

Die Nati holt den Gruppensieg, wenn…

  • ... ihr Sieg höher ausfällt als jener von Brasilien (*siehe Ausnahme) oder wenn die Südamerikaner gleichzeitig nicht gewinnen.

Die Nati holt Platz 2, wenn...

  • ... *sie Costa Rica 2:0 schlägt und Brasilien 2:1 gegen Serbien gewinnt. Denn dann kämen beide Teams auf eine Tordifferenz von 5:2. Die Fairplaywertung müsste entscheiden. Weil die Schweiz bis jetzt 4 gelbe Karten auf dem Konto hat (eine mehr als Brasilien) und 8 Fouls mehr begangen hat, zöge sie Stand jetzt den Kürzeren.
  • ... Brasilien gewinnt/Remis spielt und die Schweiz verliert oder Unentschieden spielt.
  • ... Serbien gewinnt und die Schweiz ein Remis holt oder weniger hoch verliert als Brasilien und/oder in der Fairplaywertung besser abschneidet.

Die Nati scheidet aus, wenn…

  • ... sie verliert und Serbien gegen Brasilien nicht so hoch gewinnt, dass die Schweiz gegenüber Brasilien die bessere Tordifferenz aufweist und/oder in der Fairplaywertung besser abschneiden würde.

Bäumt sich Costa Rica noch einmal auf?

Auch wenn Costa Rica bereits ausgeschieden ist, darf man es nicht abschreiben. Marokko (2:2 gegen Spanien) und Peru (2:0 gegen Australien) haben unter den gleichen Vorzeichen noch einmal alles gegeben.

Die Schweiz will einen erneuten Fehlstart wie zuletzt gegen Brasilien und Serbien unbedingt verhindern. «Wir wollen agieren», sagt Coach Petkovic. Denn es spricht zwar für die Mannschaft, wenn man jeweils einen Rückstand aufholen und sogar drehen kann. Darauf verlassen sollte man sich jedoch nicht immer. Vier Akteure sind mit Gelb vorbelastet (Lichtsteiner, Behrami, Schär, Shaqiri). Bei einer Verwarnung wären sie für den allfälligen Achtelfinal gesperrt.

Mögliche Aufstellung Schweiz:

Sommer; Lichtsteiner, Schär, Akanji, Rodriguez; Behrami/Zakaria, Xhaka; Shaqiri, Dzemaili, Zuber; Gavranovic.

Legende: Video Vladimir Petkovic: «Achtelfinal ist unser primäres Ziel» abspielen. Laufzeit 01:58 Minuten.
Aus FIFA WM 2018 Clips vom 26.06.2018.

Sendebezug: Laufende WM-Berichterstattung SRF zwei

27 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von B. M. (B. M.)
    Bei allem Respekt. Wir haben ein wirklich überragendes Team. Und wir dürfen jetzt auch erhobenen Hauptes und voller Selbstvertrauen über unsere Mannschaft sprechen. Das sollen wir auch. Aber als allgemein Fussballbegeisterter sollte man schon auch bedenken, dass die Mexikaner und Schweden, als potenzielle Gegner, sehr einzigartige und spezielle Qualitäten mitbringen. Die Mexikaner spielen Rush&Run vom Feinsten! Und die Schweden spielen allgemein atypischen Fussball, das ist immer harzig!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von B. M. (B. M.)
    Schweiz - Deutschland. Das hört sich mittlerweile nach einem guten Derby an und nicht mehr nach einem Alpenbezirk gegen Grossmacht =) Wäre mir wirklich eine grosse Freude. Für neutrale Fussballfans bestimmt ein Leckerbissen. Vorallem können wir uns endlich diese alberne Politik & Adler sparen. Ich hoffe die Schweiz muss nie wieder gegen ein ex-jugoslawisches Land spielen. Es war so schade, dass die Spieler sich auf Mätzchen eingelassen haben. Denn das Spiel war hochinteressant!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Reto Walser (Retobull)
    Wann spielt jetzt Costa Rica- Albanien!?! :-))
    Ablehnen den Kommentar ablehnen