Zum Inhalt springen

Turniermannschaft Portugal Das Ende der Minimalisten?

Überzeugt haben die Portugiesen in der Gruppenphase nicht. Wie man sich durchmogelt, weiss der Europameister aber.

Cristiano Ronaldo im Training.
Legende: Viel wird von ihm abhängen Cristiano Ronaldo. Keystone

Portugal und Spektakel, Portugal und Offensivfussball, Portugal und Dominanz – von alle dem hat man bisher nicht viel gesehen. Und es ist auch nicht anzunehmen, dass sich dies im Achtelfinal gegen Uruguay ändern wird.

Wer die bisherigen Auftritte der Portugiesen gesehen hat, wurde höchstens im Auftaktspiel gegen Spanien (3:3) mit attraktivem, schnellem Umschaltspiel belohnt. Gegen Marokko (1:0) und den Iran (1:1) taten sich die Lusitaner mehr als schwer. Das Remis gegen die Iraner kostete Portugal gar den Gruppensieg.

Die EURO 2016 lässt grüssen

Das Gezeigte erinnert stark an die EM vor zwei Jahren. In der Gruppenphase spielten die Portugiesen dreimal Unentschieden. Den Sprung in die K.o.-Phase schafften sie als einer der besten Gruppendritten – der Rest ist bekannt: Die Mannschaft von Fernando Santos krönte sich zum Europameister.

Portugals Resultate an der EURO 2016

Gruppenphase

Portugal- Island
1:1
Portugal- Österreich
0:0
Portugal- Ungarn
3:3
Achtelfinal
Portugal- Kroatien
1:0 n.V.
Viertelfinal
Portugal- Polen
5:3 n.P.
Halbfinal
Portugal- Wales
2:0
Final
Portugal- Frankreich
1:0 n.V.

Den einzigen Sieg nach 90 Minuten hatte Portugal dabei im Halbfinal gegen den krassen Aussenseiter Wales gefeiert. Die übrigen K.o.-Spiele wurden alle in der Verlängerung respektive im Penaltyschiessen gewonnen.

Der Erfolg gibt Santos recht

Dass sich an der zuweilen nicht sonderlich attraktiven Spielweise der Portugiesen etwas ändern wird, darf bezweifelt werden. Die kritischen Fragen der heimischen Journalisten sind sich die Spieler von Trainer Santos längst gewohnt. So sagte Verteidiger Cedric Soares vor dem anstehenden Duell gegen Uruguay:

Ob wir schön spielen oder nicht, das einzige Ziel ist, Uruguay zu schlagen. Das nächste Spiel wird sehr schwer, aber wir sind Europameister und haben oft genug gezeigt, dass wir gut sind.
Autor: Cedric SoaresVerteidiger Portugal

Gegen die Südamerikaner werden sich die Portugiesen aus einer stabilen Defensive heraus wiederum auf die individuelle Klasse ihres Superstars Cristiano Ronaldo verlassen. Von den 5 erzielten Toren gehen deren 4 auf das Konto von «CR7».

Das Duell gegen Uruguay kommt Portugal insofern entgegen, als dass sie ähnlich wie gegen Spanien nicht unbedingt das Spiel gestalten müssen. Den uruguayischen Abwehrriegel um Diego Godin zu knacken, dürfte allerdings auch nicht sonderlich einfach werden.

Sendebezug: Laufende WM-Berichterstattung SRF zwei

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.