Zum Inhalt springen
Inhalt

Viertelfinals im Überblick Wie weit trägt die Fan-Euphorie England?

Am Freitag und Samstag stehen die WM-Viertelfinals an. Für 2 Geheimfavoriten könnte der Weg in den Final geebnet sein.

Legende: Video Fussball: Vorschau auf die WM-Viertelfinals abspielen. Laufzeit 01:44 Minuten.
Aus sportaktuell vom 05.07.2018.

Als am 14. Juni die WM eröffnet wurde, waren Favoriten- und Aussenseiterrollen schon lange verteilt. Gastgeber Russland, so war man sich in Expertenkreisen einig, müsse für ein Weiterkommen viel Glück in Anspruch nehmen, Schweden würde in der Gruppe mit Deutschland kaum etwas ausrichten können, und Spanien gelte selbstredend als Favorit auf den Titel. Drei Wochen später ist vieles anders.

Wenn ab Freitag die besten 8 Mannschaften dieses Turniers erneut auflaufen, sind die Karten neu gemischt. Geht es nach den Usern von SRF Sport, bleibt aber mit Frankreich einer der meistgenannten Favoriten erster Anwärter auf den WM-Pokal. Rund ein Drittel der Teilnehmer einer Umfrage gaben «Les Bleus» ihre Stimme.

Der Weg könnte für das Team von Didier Deschamps indes steinig werden. Wie sieht die Ausgangslage aus?

Uruguay - Frankreich (Freitag, 15:30 Uhr, SRF zwei)

Kreativität in der Offensive dürfte für Frankreich bei dieser Affiche der Schlüssel sein. Doch gegen defensiv kompakte Mannschaften tat sich die «Equipe Tricolore» in den Gruppenspielen äusserst schwer. Erst im Achtelfinal gegen mitspielende Argentinier wurde das brachliegende Offensivpotenzial so richtig offensichtlich, wobei ausgerechnet der 19-jährige Kylian Mbappé die Führungsrolle übernahm. Uruguay zeigte bei individuellen Fehlern seiner Gegner bisher keine Gnade und ist durch die Erfolgserlebnisse noch stabiler geworden.

Legende: Video Unwiderstehlich: Mbappés Rush und der Doppelpack abspielen. Laufzeit 01:13 Minuten.
Aus FIFA WM 2018 Clips vom 30.06.2018.

Brasilien - Belgien (Freitag, 19:30 Uhr, SRF zwei)

Mit diesem Viertelfinal war aufgrund der Stärkeverhältnisse in den jeweiligen Gruppen zu rechnen. Für ein Fussball-Spektakel ist eigentlich alles angerichtet, trifft doch mit Belgien die Tormaschinerie des Turniers auf den Rekordweltmeister Brasilien, der sich bis jetzt vor allem auf ein Abwehrbollwerk verlassen konnte.

Schweden - England (Samstag, 15:30 Uhr, SRF zwei)

Niemand, der den Achtelfinal Schweiz - Schweden gesehen hat, wird erwarten, dass die Skandinavier an ihrem Spielkonzept etwas ändern werden. Gegen England könnten allerdings die gefährlichen Standards der «Three Lions» den Ausschlag geben. Der Mannschaft um Captain und Topskorer Harry Kane winkt bei einem Sieg der Durchmarsch in den Final, weil mit Kroatien oder Russland noch nicht der ganz grosse Halbfinalgegner drohen würde. In der Gunst der Fans sind die Engländer nach dem ersehnten Sieg im Penaltyschiessen gegen Kolumbien ohnehin schon sehr gestiegen.

Legende: Video Das Elfmeterschiessen bei England-Kolumbien abspielen. Laufzeit 02:18 Minuten.
Aus FIFA WM 2018 Clips vom 03.07.2018.

Russland - Kroatien (Samstag, 19:30 Uhr, SRF zwei)

Für Kroatien gilt im Kern das Gleiche wie für die Engländer: Die Chance, in einen WM-Final vorzustossen, war wohl noch selten so gross. Dennoch wird der Geheimfavorit das Kräftemessen mit dem Gastgeber kaum auf die leichte Schulter nehmen. Kein Faktor dürften die Energiereserven sein. Beide Teams gingen im Achtelfinal zwar über die volle Distanz, hatten aber 6 Tage Zeit, um sich zu erholen.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung SRF zwei

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco (fäbufuessball)
    Diese Engländer sind irgendwie "andere Fussball-Engländer. Ja und ich glaube die Fan-Euphorie macht sie auch stärker, weil diese junge Mannschaft aus der druckbeladenen "Rooney-Generation" raustritt und spielt ohne diese latente Angst zu versagen. Deshalb... wer weiß wo es mit "New England" noch hingeht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bobi Bobi (Bobi ( Fc Basel ))
    Also wenn sie dann nur noch Mauren wird’s auch ein bisschen langweilig
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Armin Meile (MrMele)
    Die Viertelfinals mit mehreren mittleren und kleinen Nationen sind interessant. Die Geschmäcker sind verschieden, mir imponiert seit Jahren Uruguay. Das Land mit gerade mal etwas mehr als 3 Mio. Einwohner düpiert die grossen Nachbarn Argentinien und Brasilien immer wieder aufs Neue. Natürlich mag auch ich offensiven Fussball. Aber in meinen Augen haben kleine Nationen das Recht, ihr logischerweise beschränktes Spielerpotential mit einer gut organisierten Defensive und Leidenschaft wettzumachen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen