Zum Inhalt springen

WM-Hauptprobe in Lugano Schweiz mit Bürki gegen Japan

Die Schweiz bestreitet am Freitag in Lugano gegen Japan das letzte Testspiel vor der WM. Im Tor wird Roman Bürki stehen.

Legende: Video Petkovic: «Letzte Möglichkeit, um etwas auszuprobieren» abspielen. Laufzeit 2:12 Minuten.
Vom 07.06.2018.

Die Schweiz will sich mit einem positiven Eindruck im ausverkauften Cornaredo in Lugano in Richtung Russland verabschieden. «Wir wollen Moral tanken», sagt Coach Vladimir Petkovic.

Chance für Gavranovic und Co.

Ziel dürfte es sein, wieder dominanter aufzutreten als gegen Spanien. In Villarreal hat die Nati ohne Ball einen besseren Eindruck gemacht als mit ihm. Gegen Japan ist wieder mehr Ballbesitz gefordert.

Es geht aber auch darum, jenen Spielern Matchpraxis zu geben, welche gegen Spanien nicht zum Einsatz kamen. So wird Roman Bürki das Tor hüten. Auch Mario Gavranovic darf sich zeigen. Granit Xhaka wird ins Team zurückkehren.

Japan: Viele Europa-Legionäre und ein neuer Coach

Die Schweiz trifft am Freitag immerhin auf einen erprobten WM-Teilnehmer. Seit 1998 haben die Japaner keine Endrunde verpasst. Allerdings bestehen Zweifel an der Stärke der Asiaten. Seit 3 Spielen hat das Team von Coach Akira Nishino nicht mehr gewonnen. Zuletzt setzte es eine 0:2-Niederlage gegen Ghana ab.

Legende: Video Japan vor der 6. WM in Folge abspielen. Laufzeit 3:52 Minuten.
Aus Road to the FIFA 2018 World Cup vom 22.04.2018.

Für Wirbel sorgte vor allem der Trainerwechsel zwei Monate vor WM-Beginn. Coach Vahid Halilhodzic, der Japan erfolgreich durch die Qualifikation geführt hatte, wurde durch den 63-jährigen Nishino ersetzt. Begründet wurde die Entlassung des Bosniers mit unbefriedigenden Resultaten in Testspielen sowie mit dessen forschem Auftreten gegenüber den Spielern.

Mit Kagawa, aber ohne Kubo

Im 23-Mann Kader befinden sich bekannte Namen wie Shinji Kagawa (Dortmund), Shinji Okazaki (Leicester City) oder Maya Yoshida (Southampton). Dazu verfügt die Truppe über erfahrene Routiniers wie Eiji Kawashima (Metz, 35) im Tor, Yuto Nagatomo (31, Galatasaray), Captain Makoto Hasebe (34, Frankfurt) und Keisuke Honda (31, Pachuca/Mex).

Ex-YB-Spieler Yuya Kubo (Genk) fiel dem letzten Cut zum Opfer. Die Japaner treffen in Russland in der Gruppe H auf Polen, Senegal und Kolumbien.

Live-Hinweis

Verfolgen Sie das letzte Testspiel der Schweiz vor der WM gegen Japan am Freitag ab 18:35 Uhr live auf SRF zwei und in der Sport App.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 06.06.2018, 22:20 Uhr

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Legende Goger (Goger die Legende)
    Ich hätte Yuya gerne wieder gesehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Josef Graf (Josef Graf)
    Schon vor zwei Jahren beim Testspiel in Lugano gegen Moldawien stand Bürki im Tor. Schade, dass die treuen Fans in der Südschweiz unsere unbestrittene Nr. 1 wieder nicht live erleben können. Trotzdem kann ich die Entscheidung von Petkovic nachvollziehen, auch den Backups eine Einsatzchance zu geben. Es wird sicher wieder ein tolles Spiel unserer Nati. Hopp Schwizz!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefano Christen (Xindl)
    Ich halte viel von Roman Bürki, aber er hatte doch eine sehr durchzogene Saison bei Dortmund. Licht und Schatten. Ich hätte mir Marvin Hitz gewünscht als Nummer 1 in Russland, aber der sah wohl keine Chance auf einen Einsatz.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
      Herr Christian, die Leistungen von Bürki wurden auch sehr viel schlecht geredet, Tatsache ist das er in der Bundesliga an 4 Stelle die Saison beendet hat, was die Tabelle der Spiele ohne Gegentreffer betrifft. Man kann ja wenn man will auch jemanden nur schlecht reden, damit meine ich nicht sie, sondern die schreibende Zunft!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen