Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Alles anders in «Königsklasse» So funktioniert die neue Champions League der Frauen

Auch in dieser Saison vertreten Servette und Zürich die Schweiz in der Frauen-CL. Das Format wurde indes grundlegend verändert.

Wer holt sich die Krone in der «Königsklasse» 2021/22?
Legende: Titelverteidiger Barcelona Wer holt sich die Krone in der «Königsklasse» 2021/22? Getty Images

Vor einem Jahr begann die Champions-League-Kampagne für Servette Chênois und die FCZ Frauen mit den Sechzehntelfinals. Nach je einem Hin- und Rückspiel waren die beiden Schweizer Vertreter ausgeschieden.

Auf die aktuelle Saison hin wurde das Format der «Königsklasse» grundlegend verändert. Vor der eigentlichen Gruppenphase werden zuerst Mini-Turniere sowie eine K.o.-Runde ausgetragen. Zudem gibt es einen Meister- sowie einen Platzierungsweg. Im Detail schaut die Frauen-CL 2021/22 so aus:

  • 1. Phase: 59 Teams, verteilt auf 14 Vierer- und eine Dreiergruppe, ermitteln in Mini-Turnieren an einem Ort (2 Halbfinals plus Klassierungsspiele) 15 Sieger, die im Wettbewerb verbleiben. Termin: 17. bis 21. August.
  • Servette Chênois spielt im Meister-Weg in Finnland zuerst gegen Glentoran aus Nordirland. Gewinnen die Genferinnen dieses eine Spiel, treffen sie im Final auf Cluj (ROM) oder Gastgeber Aland.
  • Die FCZ Frauen sind im Letzigrund Gastgeberinnen ihres Mini-Turniers im Platzierungsweg. Dabei treffen sie am 17. August auf die AC Milan mit der Schweizerin Nina Stapelfeldt. Gewinnen die Zürcherinnen, ginge es gegen Hoffenheim (GER) oder Valur (ISL) ums Weiterkommen.
Audio
Nina Stapelfeldt im Portrait
02:30 min
abspielen. Laufzeit 02:30 Minuten.
  • Die total 15 Sieger-Teams der Mini-Turniere plus 9 Equipen, die in der 1. Phase ein Freilos genossen, bestreiten in der 2. Phase zwischen dem 31. August und dem 9. September eine K.o.-Runde mit Hin- und Rückspiel. Die 12 siegreichen Equipen, stehen in der Gruppenphase, zu der sich 4 gesetzte Teams (Barcelona, Bayern, Chelsea, PSG) gesellen.
  • Jetzt beginnt die eigentliche Gruppenphase: In 4 Vierer-Pools bestreitet zwischen dem 5. Oktober und dem 16. Dezember jedes Team 6 Spiele. Die Equipen auf den Plätzen 1 und 2 erreichen die Viertelfinals.
  • Viertel- und Halbfinals werden mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Der CL-Final findet dann im Mai in Turin statt. Der genaue Termin ist noch offen.

Es führen also viele Wege nach Turin. Für Zürich (17.8.) und Servette (18.8.) gilt es dieser Tage ein erstes Mal ernst. Und nur im Falle eines Sieges geht es für sie in der «Königsklasse» weiter.

Radio SRF 1, Abendbulletin, 16.8.21, 18:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Gianluca Etter  (Giäne)
    Kann mich mal jemand aufklären, wieso man diese Mini Turniere nicht gleich mit 60 Teams macht. So wären es dann alle Vierergruppen und nicht noch eine Dreiergruppe. Das ist meiner Ansicht man schon etwas lächerlich
  • Kommentar von Roger Gasser  (allesrotscher)
    Dieser Modus ist doch reine Willkür! Von 59 Teams bleiben 44! nach hartem Kampf auf der Strecke und dann bekommen 9 weitere Teams die noch nichts geleistet haben ein Freilos! Was hat das noch mit Fairness zu tun?
    Und als Gipfel der Unfairness kommen dann die "Grossen" 4 Clubs noch dazu um die grosse Kohle abzusahnen. Es geht nicht mehr um Fussball, nur noch darum Geld an die schon Reichen zu verteilen.
    1. Antwort von Jonas Theo  (Jonas Theo)
      Man muss vielleicht noch erwähnen, dass die 9 Teams aufgrund des UEFA-Rankings ermittelt werden, ähnlich wie bei den Männern, und nicht einfach zufällig gewählt werden. Aber der Modus mit Mini-Turnieren ist schon ein klares Zeichen, dass kleine Klubs in der Gruppenphase nicht erwünscht sind. Was erwartet man auch von der UEFA…