Zum Inhalt springen
Inhalt

Frauen-Nationalteam Da hat die Frauen-Nati «Bock drauf»

Die Schweizer Fussballerinnen können sich am Samstag mit einem Sieg in Tschechien erstmals überhaupt an eine EM-Endrunde spielen. Weil Martina Voss-Tecklenburg grosses Vertrauen in ihr Team hat, ist die Nationaltrainerin «absolut sorgenfrei».

Im letzten Sommer als Neuling an die WM-Endrunde nach Kanada. Fürs kommende Jahr winkt die EM-Teilnahme in den Niederlanden. Das Frauen-Nationalteam steht vor einem weiteren Novum.

Es heisst, dass wir etwas können.
Autor: Martina Voss-Tecklenburg

Es gibt einen reizvollen Unterschied beim Erreichen dieser beiden historischen Marken. Denn die WM-Qualifikation bejubelten die Spielerinnen aufgrund der Konstellation in der Ausscheidungsgruppe vor dem Fernseher. Dieses Mal können sie es auf dem Platz selber richten: Mit einem Sieg am Samstag auswärts gegen Tschechien (das Hinspiel gewannen sie mit 5:1).

«Ein besseres Gefühl ist nicht denkbar», sagt Trainerin Martina Voss-Tecklenburg zur Ausgangslage. So könnten sie hinterher sagen: «Wir haben's gerockt.» Dem letzten Schritt auf dem Weg zur EM blickt die 48-Jährige entspannt und ohne Bedenken entgegen. «Denn wir konnten uns seit letztem Jahr weiter entwickeln.» Auch weil junge Spielerinnen nachrückten, habe man mehr Alternativen, das Spielsystem sei variabler geworden.

Stand in der EM-Quali, Gruppe 6

1. Schweiz
5 Spiele / 15 Punkte
2. Italien
5 Spiele / 9 Punkte
3. Tschechien4 Spiele / 6 Punkte
4. Nordirland
3 Spiele / 3 Punkte
5. Georgien
5 Spiele / 0 Punkte
Die nächsten Spiele
Freitag, 20:30 Uhr
Nordirland - Georgien
Samstag, 17:00 Uhr
Tschechien - Schweiz

Vor allem Feedbacks der Konkurrenz bestärken die Trainerin in ihrer Annahme. «So spüren wir mittlerweile grossen Respekt.» Der Grundtenor laute, dass andere Teams nicht gerne gegen die Schweiz spielen wollten. «Es heisst, dass wir etwas können.»

Legende: Video Die Trainerin zum anhaltenden Aufschwung des Frauen-Fussballs abspielen. Laufzeit 02:52 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.06.2016.

Voss-Tecklenburg blickt weiter voraus und traut ihrer Auswahl zu, dass sie dereinst zu einem europäischen Spitzenteam reifen kann. «Hinter den Top 3 ist das Gedränge gross. Aber ganz klar, wir wollen dorthin und sind nicht mehr weit davon entfernt.»

Doch zunächst ruft mit der EM ein anderes Ziel, die Basis dazu ist gelegt. Und wie sagt Voss-Tecklenburg vor der Vollendung der Mission: «Da haben wir Bock drauf.»

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 31.05.2016 22:20 Uhr

Legende: Video Weshalb hat es denn für die Olympia-Quali nicht gereicht? abspielen. Laufzeit 01:17 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 03.06.2016.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie das EM-Quali-Spiel zwischen Tschechien und der Schweiz am Samstag ab 17 Uhr hier bei uns im Livestream (srf.ch/sport).

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von David Gfeller, Dürrenroth
    Hoffentlich bleibt Voss-Tecklenburg der Schweiz noch lange erhalten. Genial was sie aus dem Schweizer Frauenfussball gemacht hat.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Hintermüller, Zürich
    Allfällige 'Nein-Stimmer' bei der Umfrage sollten sich abklären lassen;-) Die Nati ist bereit wie niemals zuvor.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jan Keller, Brugg
    Warum werden eigentlich die Frauen Nati Spiele nicht live im Fernsehen überträgt? Verdient hätten sie es allemal! Und in der Schweiz glaube ich würde dies noch viele Menschen begeistern. Dort spürrt man wenigstens noch Swissnes!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Stefan Flückiger, Basel
      Sehr sehr schwach von SRF dieses wichtige Spiel nicht live im Fernsehen zu zeigen. Dabei hätte man genug Möglichkeiten für einen Sendeplatz. Ganz schwach. Da sieht man die (nicht) Anerkennung und Wertschätzung der Frauen-Nationalmannschaft bei den Fernsehpaten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Daniele, Obergösgen
      Ich gebe Ihnen vollkommen Recht Herr Keller, da wird ein Frauen Champignons League Spiel einer Französischen gegen eine Deutsche Mannschaft übertragen, aber die Schweizer Frauen Nati nicht, eine noch grösser Entzug der Wertschätzung geht kaum noch! Bin gespannt ob dies Veröffentlicht wird oder wieder Zensiert wird, wie sonst so oft Kritik an der Sport Redaktion hier Zensiert wird!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Martin W. Ender, Bellach
      Ich frage mich auch, wo bleibt da die Wertschätzung gegenüber der Schweizer Frauen Fußballnati. Es ist bedenklich und bedauerlich zugleich, dass die Verantwortlichen des SRF nicht in der Lage waren, dieses so wichtige Quali zur EM 2017 in Holland LIVE am Fernsehen zu übertragen. Beschämend SRF.......!! Sie haben aus der Vergangenheit nichts gelernt oder nicht wollen?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen