Zum Inhalt springen

Frauen-Nationalteam Frauen-Nati blickt nach Rotterdam

In Rotterdam werden am Dienstag die Gruppen der Frauen-EM 2017 in den Niederlanden ausgelost. Die Schweiz befindet sich in Topf 2 und kann in jedem Fall mit einer attraktiven Gruppe rechnen.

Martina Voss-Tecklenburg und Ana Maria Crnogorcevic.
Legende: Richtig jongliert? Martina Voss-Tecklenburg und Ana Maria Crnogorcevic. Keystone

Die Frauen-Nati hat sich erstmals für eine EM-Endrunde qualifiziert. Und wie: 8 Spiele, 8 Siege, 34:3 Tore lautete die Bilanz des Teams von Martina Voss-Tecklenburg in der Qualifikation. Damit hievten sich die Schweizerinnen auch in den günstigen 2. Auslosungstopf.

Die Töpfe

  • Topf 1: Niederlande (Gastgeberinnen/UEFA-Rang 9), Deutschland (1), Frankreich (2), England (3)
  • Topf 2: Norwegen (4), Schweden (5), Spanien (6), Schweiz (7)
  • Topf 3: Italien (8), Island (10), Schottland (11), Dänemark (12)
  • Topf 4: Österreich (13), Belgien (14), Russland (15), Portugal (23)

Gruppensieg möglich

Aus Topf 1 wären die Niederlande wohl das günstigste Los für die Schweiz – trotz Heimvorteil und obwohl das Olympia-Quali-Spiel letzten Frühling (wegen eines 10-minütigen Blackouts) mit 3:4 verloren ging. Sollten der Schweiz die Gastgeberinnen zugelost werden, darf gar vom Gruppensieg geträumt werden.

  • Die Traumgruppe: Niederlande, Schweiz, Island, Russland

Deutschland wäre angesichts der vielen Schweizer Bundesliga-Legionärinnen und der Herkunft von Trainerin Voss-Tecklenburg ein attraktives Los. Das Team von Neo-Trainerin Steffi Jones wäre aber wohl ein zu starker Gegner, ebenso wie die Französinnen. Gegen England läge eher eine Überraschung drin.

  • Die Horrorgruppe: Deutschland, Schweiz, Dänemark, Österreich

Aus Topf 3 würde man der Schweiz am ehesten Island als Gegner wünschen. Die Kickerinnen von der Atlantik-Insel lagen den Eidgenossinnen zuletzt besser als Dänemark, gegen das man sich in der letzten WM-Quali schwer tat. Auf Italien traf die Schweiz bereits in der Qualifikation (2 sichere Siege).

  • Die «Nachbar»-Gruppe: Deutschland, Schweiz, Italien, Österreich

Ein Sieg gegen das Team aus Topf 4 ist aus Schweizer Sicht ein Muss. Die Österreicherinnen haben allerdings eine ausserordentliche Serie hinter sich: Zwischen 2014 und Herbst 2016 blieben sie 18 Mal in Folge ungeschlagen. Portugal hat die Schweiz als unbequemen Gegner kennengelernt (zwei Niederlagen 2015).

Die Endrunde findet vom 16. Juli bis 6. August 2017 statt. Gespielt wird in 7 Städten.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 8.11.16, 08:05 Uhr.

Livestream-Hinweis

Livestream-Hinweis

Verfolgen Sie die Auslosung zur Frauen-EM 2017 ab 17:30 Uhr im Livestream auf www.srf.ch/sport.