Messis Wahl sorgt fast überall für Zustimmung

Die Wahl von Lionel Messi zum «Fussballer des Jahres» hat in den sozialen Medien für viele Reaktionen gesorgt. Die Gratulationen zum 4. «Ballon d'Or» überwogen, die Fans des zweitplatzierten Cristiano Ronaldo hätten gerne einen anderen Gewinner gesehen.

Auch bei der Wahl zum «Weltfussballer des Jahres» gibt es 2 Lager. Für die einen konnte nur Lionel Messi der Sieger sein, für die anderen ist Cristiano Ronaldos 2. Triumph nach 2008 längst überfällig. Dementsprechend gingen auf Facebook die Meinungen zum 4. «Ballon d'Or» in Serie für den Argentinier vom FC Barcelona auseinander. Stellvertretend für das «Pro-Messi-Lager» schrieb Daniel Wisard auf der Fanseite von SRF-Sport:

« In diesem Jahr ohne Diskussion, Messi war ganz klar der Beste! »

In den Augen der Ronaldo-Anhänger wurde ihr Liebling ein weiteres Mal übergangen. Oder wie es Janis Wolfisberg zusammenfasste:

« Emmer de gliich...de CR7 hets am meischte verdiint!!! »

Auf Twitter dominierten die Huldigungen für «La Pulga». Als einer der ersten Gratulanten reihte sich Messis Teamkollege Andres Iniesta ein, bei der Wahl in Zürich auf Platz 3. «Herzlichen Glückwunsch, Leo», schrieb der Spanier. Es sei eine Freude gewesen.

Weitere Barça-Mitspieler wie Cesc Fabregas («Zum 4. Mal der Beste. Du verdienst es!») meldeten sich zu Wort.

Uneinigkeit herrschte in der Familie Boateng. Während Kevin-Prince, der ghanaische Nationalspieler der AC Milan, vor der Wahl auf Twitter Ronaldo die Daumen drückte («Ich hoffe, du gewinnst den Ballon d'Or»), war sein Halbbruder Jérome mit dem Ausgang zufrieden. Der deutsche Nati-Kicker twitterte:

Auch Sportler ausserhalb des Fussballs freuten sich mit Messi. Der spanische MotoGP-Crack Jorge Lorenzo meldete sich aus Südkorea zu Wort. Er gratulierte ebenso wie der momentan verletzte Tennisstar Rafael Nadal, der die Wahl Messis goutierte, obschon der Sandspezialist ein glühender Real-Anhänger ist.