Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Tor à la Maradona: Der Traumtreffer von Anderson Diaz abspielen. Laufzeit 00:49 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.08.2019.
Inhalt

Traumsolo in Kolumbien 7 Spieler ausgedribbelt: Anderson Diaz macht den Maradona

Kolumbien feiert ein Tor à la Maradona. Den Traumtreffer des Peruaners Anderson Diaz gibt es hier im Video.

Es läuft die 55. Minute in der kolumbianischen U21-Meisterschaft, als sich Anderson Diaz mit einem «Maradona»-Treffer wohl in den Geschichtsbüchern verewigen wird.

Freche Finte vor dem leeren Tor

Der Peruaner kommt kurz nach der Mittellinie an den Ball, lässt auf dem Weg zum Tor 5 Spieler stehen, umdribbelt den Torhüter und – anstatt den Ball im leeren Tor unterzubringen – vernascht noch schnell einen heranbrausenden Gegenspieler, ehe er zum 2:1 einschiebt. Genützt hat das Tor von Diaz wenig. Sein Team Norte de Santander verliert das Derby gegen Santander mit 2:3.

Die Szene erinnert aber stark an das Solo von Diego Maradona an der WM 1986 gegen England (im Video unten). Dieser Treffer wurde 2002 in einer von der Fifa durchgeführten Internet-Abstimmung zum «WM-Tor des Jahrhunderts» gekürt.

Legende: Video Das Original: Maradonas Solo an der WM 1986 abspielen. Laufzeit 00:41 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.08.2019.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roland Wehrli  (Maschine)
    Das zu vergleichen ist schon verwegen... die Geschwindigkeitsunterschiede bei den beiden Dribblings sind riesig... die Schwierigkeit eines Dribblings steigt proportional zu der Geschwindigkeit mit der es ausgeführt wird
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Tom Steinemann  (Tom Steinemann)
    In der Antwort müsste man wieder mal differenzieren ...können. Das Dribbling des in Kolumbien spielenden Peruaners ist an sich noch spektakulärer, aber gegen Weltklasseverteidiger, wie sie Maradona gegen sich hatte, wäre er kaum am ersten Mann vorbei gekommen... ;-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen