U21-Nati erfüllt gegen Liechtenstein die Pflicht

Die Schweizer U21-Nationalmannschaft hat im Rahmen der EM-Qualifikation einen 5:1-Erfolg gegen Liechtenstein gefeiert. Fünf verschiedene Spieler trugen sich in die Torschützenliste ein.

Video «Fussball: EM-Quali U21, Schweiz - Liechtenstein (05.03.2014)» abspielen

U21: Spielbericht Schweiz - Liechtenstein («sportnews», 5.3.2014)

1:17 min, vom 5.3.2014

Nach einer 15-minütigen Abtastphase waren die Schweizer ihrem Gegner krass überlegen und erspielten sich Chancen im Minutentakt. Kurz nachdem Pajtim Kasami mit einem schönen Volley nur das Lattenkreuz getroffen hatte, eröffnete Luzerns Remo Freuler in der 32. Minute das Skore.

Kasami mit einem gefühlvollen Schlenzer aus 22 Metern und YB-Stürmer Michael Frey nach einem groben Goalie-Fehler erhöhten noch vor der Pause auf 3:0. Und spätestens als Silvan Widmer kurz nach dem Wechsel zum 4:0 nachlegte, ging es nur noch um die Höhe des Sieges.

Liechtensteiner Ehrenmeldung

Doch statt etwas für das Torverhältnis zu tun, mussten sich die Schweizer in Thun letztlich mit einem 5:1 «begnügen». Denn wie schon in der gesamten Partie war auch in den letzten 30 Minuten die Chancenauswertung mangelhaft. Einziges Erfolgserlebnis blieb der Treffer zum Schlussresultat von Einwechselspieler Haris Tabakovic in der Nachspielzeit.

In Sachen Chancenauswertung machten die Gäste aus dem «Ländle» die bessere Figur: Mit einer ihrer seltenen Möglichkeiten gelang ihnen durch Simon Kühne der Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:4 (62.). Es war dies das erste Tor Liechtensteins überhaupt in der laufenden EM-Quali.

Ukraine im Nacken

Dank dem Heimsieg hat die Mannschaft von Pierluigi Tami weiterhin intakte Chancen, sich als einer der besten vier Gruppenzweiten für die EM-Barrage zu qualifizieren. Der Rückstand auf Leader Kroatien beträgt drei Punkte. Die Ukraine, die erst 3 Partien ausgetragen hat, liegt nach Verlustpunkten allerdings vor der Schweiz.

Das Telegramm

Schweiz - Liechtenstein 5:1 (3:0)
Stockhorn-Arena, Thun. - 1319 Zuschauer. - SR Sylva (Lit). - Tore: 32. Freuler 1:0. 36. Kasami 2:0. 41. Frey 3:0. 49. Widmer 4:0. 62. Kühne 4:1. 90. Tabakovic 5:1. - Schweiz: Mvogo; Widmer, Ajeti, Djimsiti, Angha; Freuler, Buff (83. Tosetti), Bertone (61. Jevtic); Kasami; Frey (72. Tabakovic), Ben Khalifa. - Liechtenstein: Lo Russo; Eggenberger, Foser, Malin, Kaiser; Ospelt (91. Vogt), Flatz; Kühne, Brändle, Salanovic (81. Kollmann); Kieber (87. Zimmermann). - Bemerkungen: Schweiz ohne Benito (im Abschlusstraining am Sprunggelenk verletzt). 30. Lattenschuss Kasami. Verwarnungen: 19. Bertone (Foul), 50. Flatz (Foul), 76. Malin (Foul).

Rangliste

Gruppe 5: 1. Kroatien 6/15 (16:3). 2. Schweiz 6/12 (16:5). 3. Ukraine 3/6 (7:4). 4. Lettland 5/6 (8:10). 5. Liechtenstein 6/0 (1:26). - Die Sieger der 10 Gruppen sowie die vier besten Zweiten qualifizieren sich für die Barrage.