0 Tore, 1 Platzverweis, 3 Schweizer

Frankfurt und Hoffenheim haben sich in einem enttäuschenden Verfolgerduell in der Bundesliga mit 0:0 getrennt. Damit bleiben die weiterhin ungeschlagenen Kraichgauer vor der punktgleichen Eintracht klassiert.

Zusammenrottung Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mehr verbale denn spielerische Action. Imago

Frankfurt-Coach Kovac hätte seine Vertragsverlängerung wohl gerne mit einem schöneren Auftritt seiner Elf gefeiert. Die Intensität war hoch, ein wirklicher Spielfluss kam aber selten zustande. Beide Teams störten den Aufbau des Gegners früh.

Gehässige Partie

Trotz Temperaturen um den Gefrierpunkt war es eine hitzige Partie. Ein rotwürdiger Ellbogencheck von David Abraham, dem Ex-Basler in Eintracht-Diensten, an den Kopf von Hoffenheims Torjäger Sandro Wagner blieb ungeahndet (32.).

«  Es gab sehr viele komische Situationen, die auf dem Fussballfeld nichts zu suchen haben. »

Julian Nagelsmann
Trainer Hoffenheim

In der Schlussphase flog Timothy Chandler wegen einer Tätlichkeit vom Platz. Insgesamt verteilte Schiedsrichter Christian Dingert, der die Situation nicht immer vollends im Griff hatte, 1 rote und 7 gelbe Karten.

Mit Nationalstürmer Haris Seferovic (nach einer Stunde ausgewechselt), Steven Zuber und Pirmin Schwegler (beide eingewechselt) kamen 3 Schweizer zum Einsatz.