Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

3:2-Heimsieg gegen Köln Bayern siegen mit Dusel, Union holt Punkt in Hoffenheim

Der 1. FC Köln holt in München einen 0:2-Rückstand auf und verliert dennoch. Urs Fischers Union Berlin spielt auswärts 2:2.

Serge Gnabry und Robert Lewandowski klatschen sich ab.
Legende: Sorgten mit ihren Toren für den knappen Bayern-Sieg gegen Köln Serge Gnabry und Robert Lewandowski. Keystone

Bayern München lässt die Souveränität der letzten Jahre auch im zweiten Saisonspiel beim 3:2-Heimsieg gegen Köln vermissen. Beim Serienmeister brachte vor allem Youngster Jamal Musiala Schwung in die eigenen Reihen. Vier Minuten nach seiner Einwechslung zur Pause legte er mustergültig für Lewandowski auf, der zum 1:0 traf.

Neun Minuten später folgte das 2:0 durch Serge Gnabry, das die Kölner Gegenwehr hätte brechen sollen. Nur waren es die Münchner, die mit dem Vorsprung abbauten, und Köln dank Toren von Anthony Modeste (60.) und Mark Uth (62.) zurück ins Spiel brachten. Die Bayern brauchten ein zweites Tor von Gnabry (71.), um den ersten Meisterschaftssieg doch noch sicherzustellen.

Audio
Nagelsmann: «Nach dem 2:0 haben uns die Körner gefehlt»
02:57 min
abspielen. Laufzeit 02:57 Minuten.

Keinen Sieger gab es hingegen im Duell zwischen Hoffenheim und Union Berlin, die sich mit 2:2 trennten. Nach der frühen Führung drehte Hoffenheim die Partie, ehe Taiwo Awoniyi mit seinem Tor in der 47. Minute Union einen Punkt sicherte und damit Hoffenheims vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze verhinderte.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Schneider  (Schneider12)
    Wenn Bayern knapp gewinnt ist es immer Dusel. Wenn Dortmund knapp gewinnt, heisst es, sie haben gewonnen. Hört doch bitte auf mit diesem ewigen Dusel. Dusel ist dann wenn sie wirklich viel Glück benötigen. Das war gestern nicht der Fall!
  • Kommentar von Jürg Weber  (jorgelito)
    Kann mich meinen Vorschreibern nur anschliessen. Kein gutes Spiel der Bayern, aber mit Dusel hatte das nichts zu tun. Da müsste ich den Verfasser des Artikels doch bitten, die Überschrift zu überdenken. Oder hat er das Spiel vielleicht gar nicht gesehen?
  • Kommentar von Christian Seisenbacher  (Christian Seisenbacher)
    Bayern mit Dusel gewonnen.....welch unötiger Kommentar....Dortmund hat gestern mit Dusel verloren....ja ja die Bayernneider....Dortmund wünscht sich immer Meister zu werden, die Bayern machen es einfach....
    1. Antwort von Stefan Gisler  (GiJaBra)
      Hat wohl wenig mit Neid zu tun. Ist ein Fakt dass die Bayern ziemlich schwach spielen, viele Durchhänger, weit weg von Souverän. Ob sie es dieses Jahr einfach so machen wird sich weisen. Wohl keine Gefahr droht vom BVB.
    2. Antwort von Jürg Weber  (jorgelito)
      Welche Mannschaft hat keine Durchhänger? PSG, Real, Juve, Man City. Die alle haben bereits Punkte liegen gelassen. Nicht ungewöhnlich zu Beginn einer Saison. Bei Bayern ist der komplette Kader mal knappe vier Wochen zusammen, dazu ein neuer Trainer. Nach 3 Pflichtspielen OHNE (!) Niederlage hier bereits von irgendwelchen Fakten oder vielen Durchhängern zu sprechen verbietet sich zu diesem Zeitpunkt, selbst bei kritischer Betrachtung.