Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen 6 Barça-Tore und ein verrückter Penaltytrick

Der FC Barcelona hat seine Tabellenführung in der spanischen Primera Division durch einen 6:1-Kantersieg über Celta Vigo gefestigt. Lionel Messi und Luis Suarez sorgen mit einem indirekten Strafstoss für Aufsehen.

Lionel Messi tippt den Ball an, Luis Suarez wird ihn gleich im Tor versenken.
Legende: Der Penalty-Trick Lionel Messi tippt den Ball an, Luis Suarez (rechts) wird ihn gleich im Tor versenken. Keystone

Die Katalanen zauberten vor allem in der zweiten Halbzeit, Stürmerstar Luis Suarez erzielte einen Hattrick (59./75./82.), nachdem ihm Weltfussballer Lionel Messi den dritten Treffer kurios aufgelegt hatte: Der Argentinier spielte einen Penalty als Querpass auf Suarez, der nur noch einschieben musste.

Kunststück oder Verhöhnung? Der Penaltytrick von Messi und Suarez

Die übrigen Treffer erzielten Messi per Freistoss (28.), Ivan Rakitic (85.) und Neymar (91.). John Guidetti (39.) hatte zwischenzeitlich per Elfmeter ausgeglichen. Am Mittwoch kann Barcelona im Nachholspiel bei Aufsteiger Gijon den Abstand auf das zweitplatzierte Atletico Madrid auf 6 Punkte ausbauen.
Atletico wahrte am Sonntag mit dem 1:0-Sieg bei Getafe die Chance auf den Titel. Fernando Torres traf bereits in der 2. Minute zum Sieg. Real Madrid liegt einen Zähler hinter dem Stadtrivalen zurück.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von B. Hauser, Boswil
    Bei aller Sympathie für Messi... So etwas hätte er nicht nötig... Abgesehen davon, mit fairem Fussball hat das nicht das Geringste zu tun! Einen Torhüter auf diese Weise zu demütigen, ist alles andere als ritterlich und letztendlich hoffe ich, dass genau diese Demütigung auf Messi zurück fällt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lukas Romier, Biel
    Der FC Barcelona steht mit mehr als 300 Millionen Euro in der Kreide. Ein grosser Teil davon sind Steuerschulden. Es gibt keinen Grund, diesen Verein, pardon diese Firma, bei jeder Gelegenheit hochzujubeln.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Reto Munteler, Zürich
      @Lukas Romier; Wir sind hier in der Rubrik Sport und nicht bei derjenigen von Politik oder Wirtschaft! Im Artikel geht's auch nicht um die Verschuldung von Barça resp. um deren finanzielle Situation! Oder soll nun wegen Ihnen die Sport-Berichterstattung über jeden verschuldeten Verein eingestellt werden? Ich wünsche Ihnen trotzdem einen guten Start in die Woche und dass Sie nicht nur immer alles Grau in Grau sehen mögen!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Alexander Bucher, Olten
      Interessant, wie hier immer wieder das Wort Schulden fällt. Das sind Verbindlichkeiten, wie sie beinahe jedes Unternehmen und auch viele Privatpersonen (z.B. als Hypothek) haben... Macht auch steuertechnisch Sinn.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen