AEK-Fans provozieren Spielabbruch

Nächster Skandal um AEK Athen: Fans des griechischen Traditionsvereins haben im Heimspiel gegen Panthrakikos Komotini das Feld gestürmt und einen Abbruch der Partie provoziert.

Athener Ultras stürmen das Spielfeld. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wüste Szenen Athener Ultras stürmen das Spielfeld. Keystone

Das Abstiegsduell zwischen AEK Athen und Panthrakikos Komotini wurde kurz vor Schluss abgebrochen, nachdem Fans der akut abstiegsbedrohten Athener das Spielfeld gestürmt hatten.

Flucht in die Kabinen

Auslöser für die Jagdszenen war der späte Treffer zum 0:1-Rückstand. Die Fans des ehemaligen Champions-League-Teilnehmers, der erst vor wenigen Tagen den deutschen Trainer Ewald Lienen entlassen hatte, liessen ihrem Unmut freien Lauf. Spieler und Offizielle verschwanden schnellstmöglich in die Katakomben, die Begegnung wurde nach langen Diskussionen nicht fortgesetzt

Auf vorletztem Tabellenplatz

Der 11-fache griechische Meister AEK belegt den zweitletzten Platz und steht 3 Runden vor Saisonende dicht vor dem Abstieg.

Für Negativschlagzeilen sorgten die Athener schon vor einem Monat, als AEK-Stürmer Giorgos Katidis einen Treffer mit dem Hitlergruss gefeiert hatte.