Als Captain auf der Bank: Benaglio-Demontage in Wolfsburg?

Diego Benaglio hat den 1:0-Sieg von Wolfsburg über Hamburg am Samstag von der Ersatzbank aus mitverfolgt. Ein Indiz dafür, dass der Schweizer im Team, das im Sommer massiv umgebaut werden soll, keine Zukunft hat.

Benaglio scherzt mit Teamkollege Bas Dost. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Macht gute Miene zum bösen Spiel Diego Benaglio auf der Bank der Wolfsburger. Imago

Die Ankündigung – oder je nach Standpunkt auch Androhung – kam schon vor Wochenfrist:

«  Es steht alles auf dem Prüfstand. Wir werden ganz genau hinschauen, wer sich noch weiterentwickeln kann oder wer seinen Zenit schon überschritten hat. »

Dieter Hecking
Trainer VfL Wolfsburg

Trotzdem kam die Degradierung von Diego Benaglio am Samstag gar plötzlich. Der Schweizer Keeper, welcher gewöhnlich die Captainbinde trägt, wurde auf die Ersatzbank gesetzt. «Ich war schon ein bisschen überrascht», gab Koen Casteels, der an Benaglios Stelle zum Zug kam, zu Protokoll. Eine Erklärung für den Wechsel soll Hecking nicht geliefert haben:

Casteels zur Degradierung Benaglios

Sportchef Klaus Allofs versuchte nach dem Spiel, den Ball flach zu halten: «Wir können jeden spielen lassen». Wenn man aber seinen Stammgoalie nach acht Jahren ohne triftigen Grund auf die Bank setzt, ist dies ein ganz starkes Indiz dafür, dass sich dessen Zeit in Wolfsburg dem Ende zuneigt.

Was ist Ihre Meinung? Stimmen Sie ab und diskutieren Sie via Kommentar-Funktion!

Umfrage

  • Glauben Sie, dass Diego Benaglio in der kommenden Saison das Tor von Wolfsburg hütet?

  • Ja, macht doch nicht so ein grosses Aufsehen wegen einem Spiel auf der Ersatzbank.

    27%
  • Nein, die Zeichen stehen klar auf Abschied.

    72%
  • 2679 Stimmen wurden abgegeben