Arsenal zündet Schlussfeuerwerk und verhindert Debakel

Arsenal hat einen Fehlstart ins neue Jahr in extremis verhindert. Gegen Bournemouth retteten die «Gunners» nach einem 0:3-Rückstand noch einen Punkt. Bei Stoke City sass Xherdan Shaqiri auf der Bank.

Olivier Giroud. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Freute sich über seinen Last-Minute-Treffer Olivier Giroud. Imago

Arsenal erlebte auswärts gegen Bournemouth eine rabenschwarze 1. Halbzeit und lag zur Pause bereits mit 0:2 im Hintertreffen. Das 2. Tor der Gastgeber hatte Granit Xhaka ermöglicht, der mit einem ungestümen Einsteigen einen Elfmeter verschuldete.

Nach dem 3:0 durch Ryan Fraser (58.) schien die Partie für die «Gunners» gelaufen – schien, denn Arsenal zündete in der Folge ein wahres Offensiv-Feuerwerk. Zuerst gelang Alexis Sanchez (70.) der Anschlusstreffer, ehe der eingewechselte Lucas Perez (75.) mit einem herrlichen Volley-Tor auf 2:3 verkürzte. Auf Vorlage von Xhaka sorgte Olivier Giroud in der Nachspielzeit für den späten Ausgleich.

Die drei Arsenal-Tore

Stoke siegt, Shaqiri muss zuschauen

Einen 2:0-Sieg feierte Stoke City gegen Watford. Zum Duell zwischen Xherdan Shaqiri und Valon Behrami kam es auf dem Feld aber nicht. Shaqiri sass bei den «Potters» 90 Minuten auf der Bank, Behrami wurde beim Tabellen-12. der Premier League zur Pause ausgewechselt.