Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Auch Arteta noch ohne Einfluss Historisch mies: Arsenal taumelt durch die Liga

Die «Gunners» spielen so schlecht wie seit 1982 nicht mehr: Der Klub erlebt eine der schwächsten Phasen seiner Geschichte.

Von den letzten zwölf Premier-League-Partien konnten sie gerade mal eine gewinnen.
Legende: Enttäuschte «Gunners» Von den letzten zwölf Premier-League-Partien konnten sie gerade mal eine gewinnen. Reuters

Auch mit Mikel Arteta an der Seitenlinie konnte das schwächelnde Arsenal das Ruder (noch) nicht herumreissen. Aus den ersten 2 Spielen mit dem Neo-Trainer resultierte bloss 1 Punkt. Die späte Derby-Niederlage gegen Chelsea dürfte dabei besonders wehgetan haben.

Damit verloren die «Gunners», die ohne den kranken Granit Xhaka antraten, erstmals seit 60 Jahren wettbewerbsübergreifend 4 Heimspiele in Serie. Doch nicht nur in dieser Hinsicht präsentiert sich das Team derzeit historisch schlecht.

  • Nach 20 Runden liegt Arsenal nur auf dem 12. Rang – 6 Punkte hinter einem Europa-League- und 6 Punkte vor einem Abstiegsplatz.
  • Der Klub war letztmals 1994 zu diesem Zeitpunkt der Meisterschaft ausserhalb der Top Ten klassiert (11.).
  • Noch schlechter als in der aktuellen Saison waren die Londoner zuletzt 1982 (15.), damals noch in der sogenannten First Division.

Arsenals Platzierungen nach 20 Runden

JahrRang
2019
12.
20185.
20176.
20165.
20151.
20146.
20131.
20124.
20115.
20102.
20092.
Rangierungen ausserhalb der Top Ten:

199411.
198311.
198215.

Coach Arteta hat bei Arsenal damit einiges gutzumachen. Gegen Chelsea sah man 80 Minuten lang verheissungsvolle Ansätze von veränderten «Gunners» – das gilt es nun in Punkte umzumünzen.

Video
Xhaka vor Abgang? Arteta: «Ich hoffe nicht»
Aus Sport-Clip vom 29.12.2019.
abspielen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.