Bayern - Benfica: Respekt hier, Furchtlosigkeit da

Die Vorgabe ist klar: Gegen die Portugiesen muss für die Bayern der 5. Halbfinal-Einzug in Serie Tatsache werden. Doch Benfica glaubt im CL-Viertelfinal an sich, an die Überraschung. Hier gibt es die wichtigsten Infos zum Spiel.

Der Formstand

Zusatzinhalt überspringen

Live-Hinweis

Live-Hinweis

Die Partie zwischen Bayern München und Benfica Lissabon können Sie am Dienstag ab 20:30 Uhr auf srf.ch/sport im Stream mit Ticker und auf SRF zwei live mitverfolgen.

  • Die Bayern siegten in der Liga zum 3. Mal in Serie zu Null und führen die Tabelle mit 5 Zählern Vorsprung auf Dortmund an. Doch das 1:0 gegen Frankfurt war glanzlos. Robert Lewandowski wusste wieso: «Wir hatten schon das Spiel am Dienstag im Kopf.»
  • Portugals Meister Benfica besiegte den Tabellenvierten Braga 5:1 und führt mit 70 Punkten die Liga vor Stadtrivale Sporting (68) an. Bemerkenswert: Benfica hat 18 seiner letzten 19 Pflichtspiele gewonnen.

Der Direktvergleich

In bislang 6 Duellen mit Benfica hat Bayern München noch nie verloren: 4 Siege, 2 Remis. Immer kam der deutsche Rekordmeister weiter. Das bislang letzte Duell wurde 1995 zu einem grossen Auftritt von Jürgen Klinsmann, der in Hin- und Rückspiel (4:1, 3:1) 6 Tore erzielte.

Die Warnung

Viertelfinal gegen einen portugiesischen Gegner: Das dürfte den Bayern-Fans bekannt vorkommen. Vor einem Jahr hiess der Gegner nämlich Porto. Und der Schreck sass nach der 1:3-Hinspielniederlage in Porto tief.

«  Man kann sich nicht immer auf einen Sahneschnittentag verlassen. »

Karl-Heinz Rummenigge

Damals sei die Öffentlichkeit «ja auch ein bisschen arrogant» gewesen, sagt Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, und «danach war das Lamento sehr gross». Deshalb nehme man Benfica «sehr ernst. Die sind nicht zufällig Tabellenführer in Portugal».

Karl-Heinz Rummenigge. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Chef Karl-Heinz Rummenigge. EQ Images

Das Rückspiel gegen Porto endete übrigens 6:1 – doch, so der Bayern-Boss, man könne sich nicht immer auf «so einen Sahneschnittentag» verlassen. «Das wird kein Selbstläufer.»

Der Grieche aus Deutschland

Bei Benfica überzeugt derzeit nicht nur die Defensive, sondern in erster Linie die Offensive. Die beiden Stürmer Jonas (30 Tore) und Konstantinos Mitroglou (18) treffen nach Belieben.

Mitroglu, griechischer Nationalspieler, der auch die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, spielte einst ohne grossen Erfolg bei Duisburg und Gladbach. Er wechselte zu Olympiakos Piräus und von dort im Jahr 2014 für 8,5 Millionen Euro zu Fulham, von wo er letzten Sommer an Benfica ausgeliehen wurde.

Das sagen die Trainer:

  • Pep Guardiola: «Ich bin sehr beeindruckt von Benfica. Sie haben eine super Viererkette, wie ich sie lange nicht gesehen habe. Es wird schwer, den Halbfinal zu erreichen.»
  • Rui Vitoria: «Wir denken darüber nach, die Bayern zu schlagen, egal, wie stark sie sind. Und wir werden furchtlos spielen.»

Wie geht das Hinspiel aus?

  • Optionen

    Die Bayern lassen nichts anbrennen – Heimsieg.

    Es resultiert ein Unentschieden.

    Benfica spielt mutig nach vorne und wird belohnt – Auswärtssieg.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung zur Champions League.