Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Bayern ohne Mühe - Mehmedi glänzt bei Freiburg-Sieg

Bayern München hat ohne grössere Probleme die Achtelfinals im DFB-Pokal erreicht. Der Rekordmeister setzte sich bei Hamburg mit 3:1 durch. Admir Mehmedi zeichnete sich beim 5:2-Sieg von Freiburg gegen 1860 München als dreifacher Torschütze aus.

Admir Mehmedi.
Legende: In Fahrt Admir Mehmedi steuerte 3 Treffer zum Cup-Erfolg bei. Keystone

Bayern München bekundete im Duell mit dem drittletzten der Bundesliga keine Mühe. Bereits in der 6. Minute stellte Robert Lewandowski die Weichen auf Sieg. Der Meister, bei dem Xherdan Shaqiri nicht zum Einsatz kam, profitierte dabei von einem misslungenen Rückpass von Hamburgs Innenverteidiger Heiko Westermann. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit sorgte David Alaba mit einem nicht unhaltbaren Schuss aus 28 Meter für die komfortable 2:0-Pausenführung.

10 Minuten nach Wiederanpfiff machte Franck Ribéry mit dem 3. Münchner Treffer alles klar. Sein Schuss wurde von Johan Djourou, der bei Hamburg in der 69. Minute ausgewechselt wurde, allerdings noch unhaltbar abgelenkt. Der Anschlusstreffer von Pierre-Michel Lasogga 5 Minuten vor Schluss war aus Sicht der Norddeutschen nicht mehr als Resultatkosmetik.

Mehmedi mit Triplette bei Freiburg-Sieg

Zu einem letztlich diskussionslosen 5:2-Sieg kam der SC Freiburg bei 1860 München. In der 59. Minute setzte Admir Mehmedi, der in der Meisterschaft noch keinen Torerfolg verbuchen konnte, zur grossen Show an. Nach einem Konter vollendete der Schweizer Nati-Stürmer zum 2:1, kurz darauf doppelte er per Kopf zum 3:1 nach. Unmittelbar vor dem Abpfiff setzte Mehmedi den Schlusspunkt zum 5:2. Torhüter Roman Bürki verbrachte den Abend als Reservist auf der Bank.

Auch Gladbach, Wolfsburg und Hoffenheim weiter

Ebenfalls schadlos hielt sich Borussia Mönchengladbach mit dem Schweizer Yann Sommer zwischen den Pfosten. Im zweiten Bundesliga-Duell des Abends setzten sich die «Fohlen» gegen Frankfurt mit 2:1 durch. Der VfL Wolfsburg mit Diego Benaglio und Timm Klose feierte derweil einen verdienten 4:1-Erfolg beim FC Heidenheim aus der 2. Bundesliga.

Auch Hoffenheim, bei dem Steven Zuber zu seinem Startelf-Debüt kam, hatte beim 5:1-Sieg gegen den Zweitligisten FSV Frankfurt keine Probleme. Knapp einer Blamage entging hingegen Bayer Leverkusen. Gegen Viertligist Magdeburg setzte sich der CL-Teilnehmer mit Josip Drmic erst im Penaltyschiessen durch.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 29.10.14 22:06 Uhr