Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Berliner Duell in Bundesliga Hält der Lauf von Fischers «Eisernen» auch im Derby an?

Am Freitagabend kommt es in der Bundesliga zum Berliner Derby zwischen der Hertha und Union. Mittendrin ist Urs Fischer.

Urs Fischer.
Legende: Ist mit Union in Lauerposition Trainer Urs Fischer. imago images

Verkehrte Welt in der Bundesliga und in der Hauptstadt: Das grosse Hertha Berlin mit dem millionenschweren Investor Lars Windhorst liegt mit 8 Punkten aus 9 Spielen nur auf Rang 13. Dafür grüsst Union Berlin, der kecke letztjährige Aufsteiger, vom 6. Rang (16 Punkte).

Am Freitagabend kommt es im Olympiastadion zum 1. Direkt-Duell der Saison. In der letzten Spielzeit schlug die Hertha Union zu Hause gleich mit 4:0. Auf einen ähnlichen Ausgang deutete in den letzten Wochen nichts hin.

Ich kann mich mit dieser Frage abfinden. Man kann sie mir 100 Mal stellen, muss jedoch 100 Mal mit der Antwort rechnen, dass sie mich nicht interessiert.
Autor: Trainer Urs Fischerauf die Frage nach dem Europacup

Denn während die «Alte Dame» schwächelt, haben die «Eisernen» in ihrer 2. Bundesliga-Saison erst ein Spiel verloren (am 1. Spieltag). Mitverantwortlich für den Höhenflug im Stadtteil Köpenick ist Urs Fischer. Der Zürcher Aufstiegs-Trainer überrascht mit Union auch in seinem 3. Jahr, drückt aber auf die Euphorie-Bremse.

Auf die Frage, ob Union nun einen Europacup-Platz anstrebe, sagte Fischer im Tages-Anzeiger: «Ich kann mich mit dieser Frage abfinden. Man kann sie mir 100 Mal stellen, muss jedoch 100 Mal mit der Antwort rechnen, dass sie mich nicht interessiert.»

Video
Am 9. Spieltag: Union und Frankfurt trennen sich 3:3
Aus sportheute vom 28.11.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Urs Fischer ein akribischer und bescheidener Schaffer, welcher aus seinen Spieler das Optimum herausholen kann und einer der die "lauten Töne andern überlässt"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Andreas Meier  (Epikur)
    Urs Fischer, einer der ganz wenigen Lichtblicke im sowohl heimisch wie international nach hinten druchgereichten Fussball. Der Mann geht seinen Weg ist ein richtig nachhaltiger Arbeiter, Chapeau. Wenn man sich überlegt, dass ein Trainer wie Sforza, der bis jetzt in allen wesentlichen Clubs einen äusserst chaotischen Eindruck hinterlassen hat bei einem komplett unter Qualität spielenenden Basel also "Neuanfang" verkauft wird, peinlich. Basel sehnt sich wohl nach jemandem wie Fischer zurück.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Als man Fischer in Basel entliess, hatte man mehr rot/blau versprochen. Es sass dann ein Walliser auf der Trainerbank, den konnte man vom Präsidentensessel aus bestens fernsteuern. Wicky erwies sich als völlig überfordert, gekommen ist ein Schwammedinger. Bei den Fans unbeliebt, rettete er den FCB vor der völligen Auflösung. Jetzt sitzt ein Wohlemer und Ur-Hopper an den Schalthebeln. Den richtigen Hebel hat er definitiv noch nicht gefunden. Burgener, der Basler, hat den FCB völlig demontiert.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen