Brutale Attacke auf argentinischen Schiedsrichter

Fans eines argentinischen Viertligisten haben richtiggehend Jagd auf einen Schiedsrichter gemacht, der ihrem Team einen Penalty verweigert haben soll. Der Skandal dürfte Folgen haben.

Video «So jagten «Fans» den Unparteiischen (sntv)» abspielen

So jagten «Fans» den Unparteiischen (sntv)

1:49 min, vom 6.12.2016

Die Attacke ereignete sich am Wochenende im Spiel zwischen Sarmiento und Sansinena. Schiedsrichter Claudio Elichiri verweigerte dem Heimteam beim Stand von 1:1 einen möglichen Penalty. Im Gegenzug trafen die Gäste zum 2:1.

Das gesamte Team von Sarmiento bestürmte den Schiedsrichter, der mehrere Akteure des Feldes verwies. Die Partie wurde abgebrochen.

Dann eskalierte die Situation endgültig: Fans stürmten auf das Spielfeld, einer versuchte, Elichiri einen Faustschlag zu verpassen. Ein anderer rang ihn zu Boden. Der Unparteiische musste fliehen, beschützt von wenigen Polizisten und dem Captain des Heimteams.

«  Dass Herr Elichiri am Leben ist, ist ein Wunder »

Damaso Larraburu
Liga-Präsident

Elichiri erlitt Prellungen am ganzen Körper. Liga-Präsident Damaso Larraburu sagte, dass der Unparteiische noch am Leben sei, sei ein «Wunder». Die argentinische Schiedsrichter-Gewerkschaft erwägt einen Streik.