Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Bundesliga-Abstiegskampf: Wer hat «das kalte Schnäuzchen»?

Mit dem Direktduell HSV - Freiburg werden am Freitag die letzten 3 Runden im Abstiegskampf eingeläutet. Nicht nur die sogenannt «Kleinen» wie Paderborn und Freiburg sind gefährdet, auch Traditionsklubs wie Stuttgart und den HSV könnte es treffen.

Roman Bürki
Legende: Banger Blick Schaffen Freiburg und Goalie Roman Bürki den Klassenerhalt? Imago

Der 32. Spieltag wird mit dem Duell zwischen dem Tabellen-14. (HSV) und dem auf dem Relegationsplatz liegenden SC Freiburg so richtig lanciert. Während Köln (11.) und Eintracht Frankfurt (12.) mit 36 Punkten nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben dürften, beginnt ab Platz 13 das grosse Zittern. So präsentiert sich die Lage bei den 6 gefährdeten Teams 3 Runden vor Saisonende:

Rang 13: Hertha Berlin - 34 Punkte

  • Jüngste Entwicklung: Auf die Vollerfolge gegen Paderborn und den HSV folgten zuletzt 4 sieglose Spiele.
  • Tendenz: Es könnte noch einmal eng werden, zumal es noch gegen Dortmund und Hoffenheim geht, die noch um die Europacup-Plätze kämpfen. Dennoch: Die Hauptstädter dürften die Klasse halten.
  • Restprogramm: Borussia Dortmund (A) Eintracht Frankfurt (H) Hoffenheim (A)

Rang 14: HSV - 31 Punkte

  • Jüngste Entwicklung: Die Hanseaten scheinen nach der wochenlangen Baisse den Turnaround geschafft zu haben. Unter Bruno Labbadia, dem 4. Coach in dieser Saison, gab es zuletzt 2 Siege in Serie. «Ich hoffe, dass jetzt unser kaltes Schnäuzchen wieder zurückgekommen ist», sagte HSV-Verteidiger Marcel Jansen nach dem 2:1-Sieg in Mainz.
  • Tendenz: Die Hanseaten können den erstmaligen Abstieg wie im Vorjahr abwenden. Das Direktduell gegen Freiburg ist wegweisend.
  • Restprogramm: Freiburg (H) Stuttgart (A) Schalke 04 (H)

Rang 15: Paderborn - 31 Punkte

  • Jüngste Entwicklung: 7 Punkte aus den letzten 4 Spielen – die beste Bilanz aller Abstiegskandidaten.
  • Tendenz: Der Aufsteiger hat zwar keinen Druck, aber mit Wolfsburg und Schalke warten zwei harte Brocken. Das Heimspiel am letzten Spieltag gegen Stuttgart entscheidet wohl über Sein oder Nichtsein.
  • Restprogramm: Wolfsburg (H) Schalke 04 (A) Stuttgart (H)

Rang 16 (Relegation): Freiburg - 30 Punkte

  • Jüngste Entwicklung: 2 Zähler aus den letzten 5 Begegnungen. Die Schicksalspartie gegen Paderborn ging zuhause trotz Führung noch verloren.
  • Tendenz: Die Breisgauer steigen wohl ab oder müssen in die Relegation. Denn das Restprogramm ist happig.
  • Restprogramm: HSV (A) Bayern München (H) Hannover 96 (A)

Rang 17 (Abstieg): Hannover 96 - 30 Punkte

  • Jüngste Entwicklung: Seit 7 Spielen ist das Team von Coach Michael Frontzeck sieglos.
  • Tendenz: Die Lage ist zwar prekär, die beiden Heimspiele könnten aber noch die Rettung bringen.
  • Restprogramm: Werder Bremen (H) FC Augsburg (A) SC Freiburg (H)

Rang 18 (Abstieg): Stuttgart - 27 Punkte

  • Jüngste Entwicklung: Ärgerliche Fehler brachen den Schwaben zuletzt des Öfteren das Genick. Rund um den Klub herrscht (wieder einmal) Unruhe. «Wie in Stuttgart mit Huub Stevens umgegangen wird, das ist schon unterste Schublade», kommentiert FCL-Trainer Markus Babbel die Geschehnisse bei seinem ehemaligen Arbeitgeber. Hintergrund: Aufsichtsrat Hansi Müller plauderte aus, dass Alexander Zorniger den Niederländer im Sommer beerbt, und trat darauf zurück.
  • Tendenz: Es riecht nach dem ersten Abstieg seit 1975.
  • Restprogramm: Mainz (H) HSV (H) Paderborn (A)

Sendebezug: SRF 3, Abendbulletin, 02.05.15, 17:40 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.