Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Bundesliga: Eidgenossen auf Erfolgskurs

Am Wochenende nimmt die Bundesliga ihren Spielbetrieb wieder auf. Etlichen der in Deutschland beschäftigten Schweizern winkt ein erfolgreicher Saisonabschluss.

Xherdan Shaqiri (l.) und Diego Benaglio haben beide eine äusserst erfolgreiche Hinrunde hinter sich.
Legende: Xherdan Shaqiri (l.) und Diego Benaglio Der Münchner und der Wolfsburg-Keeper haben beide eine äusserst erfolgreiche Hinrunde hinter sich. Keystone

Xherdan Shaqiri stürmt mit Bayern München Richtung Titelverteidigung, Lucien Favres Borussia Mönchengladbach ist auf Rang 3 bei Halbzeit so weit vorne klassiert wie seit der Saison 1994/95 nicht mehr und das Wolfsburg-Trio mit Diego Benaglio, Ricardo Rodriguez und Timm Klose darf von Champions-League-Nächten träumen.

Schlager zum Aufgalopp

Die Bundesliga-Rückrunde beginnt am Freitag mit Bayern gegen Mönchengladbach gleich mit einem Schlager, auch wenn die Rollen bei diesem Duell klar verteilt sind. Die Münchner haben in der Vorrunde nie verloren und nur 2 Spiele nicht gewinnen können. «Wir müssen sehr, sehr stark verteidigen - und clever sein», blickt Gladbach-Coach Favre voraus.

Denn mit 7 Punkten Vorsprung auf Verfolger Leverkusen (bei einem Spiel weniger) ist die Elf von Pep Guardiola der Konkurrenz praktisch schon enteilt.

Aufsteigende Tendenz bei Derdiyok

Mit Eren Derdiyok gehört ein Schweizer Bayerns erstem Verfolger an. Seit dem Wechsel zu Leverkusen geht es mit dem Stürmer wieder aufwärts. Zuvor hatte der 25-Jährige bei der TSG Hoffenheim hartes Brot essen müssen, am Ende durfte er gar nur noch in der «Trainingsgruppe 2» mittun.

Hitz hat Durchbruch geschafft

Einer, der in dieser Saison abseits des Scheinwerferlichts den Durchbruch geschafft hat, ist Marwin Hitz. Nach 5 Jahren im Schatten von Diego Benaglio als Ersatztorhüter bei Wolfsburg wechselte der Ostschweizer im letzten Sommer zu Augsburg. Dort ist er unterdessen zum Stammtorhüter aufgestiegen.

«Die Nummer 1 zu werden, war immer mein Ziel», so der 26-Jährige. «Schön, dass es jetzt geklappt hat.» Mit Rang 8 zur Winterpause müssen sich die Augsburger in der Rückrunde anders als im Vorjahr keine Sorgen um den Klassenerhalt machen.

Von den 16 in der Bundesliga engagierten Schweizern kann sich die Hälfte nach vorne orientieren. Granit Xhaka (Mönchengladbach), Benaglio, Rodriguez, Klose (alle Wolfsburg), Derdiyok (Leverkusen) und Fabian Lustenberger (Hertha Berlin) befinden sich sogar auf Europacup-Kurs.

8 Schweizer in Abstiegskampf verwickelt

Eine weniger entspannte Rückrunde erwartet Pirmin Schwegler, Tranquillo Barnetta (beide Frankfurt), Gelson Fernandes, Admir Mehmedi (beide Freiburg), Josip Drmic, Martin Angha (beide Nürnberg), Johan Djourou (Hamburg) und Orhan Ademi (Braunschweig). Diese 8 Schweizer sind in den Abstiegskampf verwickelt.

Schweizer in der Bundesliga

NameKlub und aktuelle Platzierung
Xherdan ShaqiriBayern München, 1.
Eren DerdiyokBayer Leverkusen, 2.
Granit XhakaBorussia Mönchengladbach, 3.
Diego BenaglioVfL Wolfsburg, 5.
Ricardo RodriguezVfL Wolfsburg, 5.
Timm KloseVfL Wolfsburg, 5.
Fabian LustenbergerHertha Berlin, 6.
Marvin HitzAugsburg, 8.
Johan DjourouHamburger SV, 14.
Pirmin SchweglerEintracht Frankfurt, 15.
Tranquillo BarnettaEintracht Frankfurt, 15.
Admir MehmediSC Freiburg, 16.
Gelson FernandesSC Freiburg, 16.
Josip Drmic1. FC Nürnberg, 17.
Martin Angha1. FC Nürnberg, 17.
Orhan AdemiEintracht Braunschweig, 18.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alexander gugger, frenkendorf
    Sportaktuell könnte ja die Bundesliga zeigen in zusammenFassung fände ich sehr gut wen sie das würden zeigen und vieleicht auch das Tippspiel der Runde Zeigen würden ausser am Sonntag wegen der Super League ich denke einfach es wäre sicher spannend Bayern München Vs Bor. Dortmund zu sehen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen