Chelsea dreht das Spiel, ManCity verliert die Nerven

Trotz Eigentor haben die Londoner gegen Manchester City mit 3:1 gewonnen und bauen ihre Tabellenführung aus. In der heissen Schlussphase fliegen 2 Spieler vom Platz.

Diego Costa Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Im Hoch Diego Costa steht derweil bei 28 Skorerpunkten aus den letzten 30 Spielen. Imago

Im Spitzenduell mit Manchester City behielt Chelsea auswärts mit 3:1 die Oberhand und steht damit bei 8 Siegen in Serie. Dies gelang den Londonern zuletzt vor 10 Jahren.

Zusatzinhalt überspringen

Shaqiris Stoke im Aufwind

Stoke City schlug Burnley zuhause mit 2:0 und stosst damit in der Tabelle auf Platz 9 vor. Xherdan Shaqiri wurde beim Heimteam nach 61 Minuten ausgewechselt.

Innert 10 Minuten drehten Diego Costa (60.) und Willian (70.) die Partie in der 2. Halbzeit, kurz vor dem Schlusspfiff konnte Eden Hazard gar noch erhöhen. Alle 3 Tore fielen jeweils nach einem Konter.

Agüero und Fernandinho sehen rot

Kurz vor der Pause hatte City eine Druckphase zum zwischenzeitlichen 1:0 abschliessen können, allerdings mit gütiger Mithilfe von Gary Cahill: Der Chelsea-Captain lenkte eine Hereingabe von Jesus Navas per Schienbein-Volley ins eigene Tor ab.

In der Nachspielzeit mähte Sergio Agüero im Frust David Luiz um und kassierte die rote Karte. Dasselbe Schicksal ereilte nach der anschliessenden Rudelbildung auch seinen Teamkollegen Fernandinho.

Arsenal bleibt Chelsea auf den Fersen

Arsenal bezwang im Abendspiel West Ham auswärts mit 5:1. Überragender Mann auf dem Platz war Alexis Sanchez, der zwischen der 72. und 86. Minute 3 Tore erzielte. Ausserdem hatte der Chilene das 1:0 von Mesut Özil so vorbereitet, dass der Deutsche nur noch ins leere Tor einschieben musste (24.). Damit liegen die «Gunners», bei denen Granit Xhaka durchspielte, 3 Punkte hinter Chelsea. Die Londoner könnten am Sonntag aber noch von Liverpool überholt werden.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 03.12.2016, 17:40 Uhr.