Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Chelsea lässt beim Auftakt Punkte liegen

Missglückter Saisonstart für den FC Chelsea: Die Londoner sind in der 1. Runde der Premier League gegen Swansea nicht über ein 2:2 hinausgekommen. Manchester United setzte sich zuhause gegen Tottenham mit 1:0 durch, Valon Behrami kam mit Aufsteiger Watford bei Everton zu einem Punkt.

Diego Costa im blauen Chelsea-Trikot zieht die Schulter hoch.
Legende: Schwächen beim Meister Die «Blues» (hier mit Diego Costa) starten nicht optimal in die neue Saison. Keystone

Die Fans an der Stamford Bridge konnten sich über mangelnde Unterhaltung nicht beklagen: Nach 30 Minuten und Treffern von Chelseas Oscar, Swanseas André Ayew und einem Eigentor von Federico Fernandez führten die Londoner mit 2:1. Im gleichen Stil ging es auch nach dem Seitenwechsel weiter: Chelsea-Torhüter Thibaut Courtois sah nach einem Foul die Rote Karte, Bafétimbi Gomis verwertete den fälligen Elfmeter zum 2:2-Endstand.

Für den erfolgsverwöhnten Trainer José Mourinho ist der Saisonauftakt einen Tag nach seiner vorzeitigen Vertragsverlängerung damit missglückt.

ManUnited dank Eigentor

Zwischen Manchester United und Tottenham ereignete sich die entscheidende Szene in der 22. Minute: Nach einer flachen Hereingabe von rechts stand Wayne Rooney alleine vor Tottenham-Schlussmann Michel Vorm. Der heranbrausende Kyle Walker hinderte den Angreifer zwar am Abschluss, spedierte den Ball mit einer missglückten Rettungsaktion aber ins eigene Tor.

Van Gaal beschenkt sich selbst

Valon Behrami im Dress von Watford.
Legende: Geglückter Einstand Valon Behrami erkämpfte sich mit Watford auswärts einen Punkt. EQ Images

Punkt für Behrami bei Premiere

Watford mit dem Schweizer Valon Behrami (bis zur 79. Minute) punktete als einziger Aufsteiger. «The Hornets» kamen bei Everton nach zweimaliger Führung zu einem 2:2. Die weiteren Neulinge Bournemouth (0:1 gegen Aston Villa) und Norwich (1:3 Crystal Palace) gingen leer aus. Philippe Senderos stand bei Aston Villa trotz der verletzungsbedingten Absenz von zwei Innenverteidigern nicht im Aufgebot.

Sendebezug: Radio SRF 1, Morgen-Bulletin, 09.08.2015, 07:00 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz Huber, Bülach
    Jetzt hoffe ich, dass Ich Senderos auch nicht mehr in der Nati auflaufen sehen werde. Er ist einfach viel zu langsam und unbeweglich auf internationalem Niveau. Das Defizit kann Er auch mit viel Erfahrung nicht mehr ausgleichen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Reto Munteler, Zürich
      Dieses ewige Runtermachen von P. Senderos ist nicht fair. Herr S. Ruefer, fühlen Sie sich angestarrt! Er mag zwar nicht der Schnellste sein, aber als IVert. war/ist er eine Wand. Er erinnert an Sol Campbell / The Rock. Bei all seinen Ver., Arsenal, Fulham, Valencia und zuletzt auch bei den Villains hat er jeweils ausgezeichnet debütiert. Leider wurde er immer wieder von Verl. zurückgeworfen. Die Verantw. der genannten Vereine werden wohl wissen, weshalb sie ihn unter Vertrag genommen haben.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen