Coltortis Premiere – Sommers Heldentat

Von himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt – die Schweizer Torhüter haben in der Bundesliga unterschiedliche Arbeitstage erlebt.

Coach Ralph Hasenhüttl gratuliert Fabio Coltorti. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Herzliche Umarmung Coach Ralph Hasenhüttl gratuliert Fabio Coltorti. Imago

Fabio Coltorti: Die Premiere

Erstmals durfte Fabio Coltorti in der Bundesliga für Leipzig ran – und kam prompt zu einem persönlichen Erfolgserlebnis. Der 36-jährige Keeper, der den grippekranken Peter Gulacsi vertrat, hielt den Kasten nach anfänglichen Unsicherheiten beim 4:0-Sieg gegen Darmstadt rein.

Marwin Hitz: Der Alleingelassene

Das muntere Toreschiessen des FC Bayern München ging auch in der 26. Bundesliga-Runde weiter. Sehr zum Leidwesen von Augsburg-Goalie Marwin Hitz: Sein Team wurde gleich mit 6:0 aus dem Stadion gekickt. Robert Lewandowski machte mit seinem Dreierpack einen weiteren Schritt in Richtung Torjägerkanone.

Yann Sommer: Der Penaltykiller

Erst kürzlich wurde Yann Sommer zum Gladbach-Spieler des Monats März gekürt. Und in welch guter Form er sich befindet, zeigte er auch beim 0:0 gegen Eintracht Frankfurt. Der 28-Jährige parierte in der 78. Minute einen Penalty von Marco Fabian und zeigte sich auch sonst auf der Höhe des Geschehens.

Roman Bürki: Der Hadernde

Lange war der BVB im Revierderby gegen Schalke das bestimmende Team und führte dank einem Tor von Pierre-Emerick Aubameyang mit 1:0. Doch dann hätte Schalke fast noch den Sieg davongetragen. Nach dem Ausgleich durch Thilo Kehrer (77.) reklamierten die «Knappen» einen Penalty – Marc Bartra war der Ball im Strafraum an die Hand gesprungen. Schiedsrichter Felix Zwayer liess jedoch weiterlaufen. «Das war kein Elfmeter», war sich auch Roman Bürki sicher. Der Schweizer haderte mit den ausgelassenen Chancen seines Teams.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 1.4.17, 17:40 Uhr