Darmstadt benennt Stadion nach verstorbenem Fan um

Schöne Geste vom SV Darmstadt: Der Bundesligist ändert für eine Saison den Namen seiner Heimstätte und verneigt sich damit vor einem jung verstorbenen Fan des Klubs.

Choreografie der Fans des SV Darmstadt. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: «Deine Werte bleiben» Darmstadts Fans erweisen dem verstorbenen Jonathan Heimes ihre Ehre. IMAGO

Der SV Darmstadt 98 wird seine Heimspiele in dieser Saison offiziell im «Jonathan-Heimes-Stadion am Böllenfalltor» bestreiten. Mit dieser Massnahme soll einem jung verstorbenen Fan der «Lilien» gedacht werden.

Software AG unterstützt

Im Alter von nur 26 Jahren war der Darmstadt-Fan und ehemalige hessische Jugendmeister im Tennis, Jonathan Heimes, an Krebs gestorben. Zu seinem ersten Todestag am 8. März werden die Spieler zudem nicht mit dem Schriftzug von Hauptsponsor «Software AG», sondern dem Logo der gemeinnützigen Gesellschaft «Du musst kämpfen» zugunsten krebskranker Kinder auflaufen.

Merck verzichtet auf Namensrecht

Das Wissenschaftsunternehmen «Merck» verzichtet für eine Saison auf das 2014 erworbene Namensrecht («Merck-Stadion»). Aytac Sulu, Captain von Darmstadt, begrüsste die Namensänderung: «Das ist eine Motivationshilfe. Wir wollen erneut die Liga halten, bei dieser Aufgabe wird uns diese Verbindung mit Johnny zusätzlich pushen.»