Der Edeljoker vom Dienst – Nils Petersen steht vor Rekordmarke

Pierre-Emerick Aubameyang und Robert Lewandowski. Es sind die beiden Stürmer, die in der Bundesliga herausragen. Dabei geht beinahe unter, dass ein Freiburger im Schnitt 30 Minuten weniger Spielzeit braucht, um ein Tor zu erzielen. Nils Petersen.

Nils Petersen jagt den Rekord als bester Bundesliga-Joker aller Zeiten. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Bald der beste Bundesliga-Joker aller Zeiten? Der Freiburger Nils Petersen. Keystone

Zusatzinhalt überspringen

Nils Petersen in Zahlen

  • 83% der Grosschancen (5 von 6) in dieser Saison genutzt. Der Durchschnitt liegt bei 52%.
  • 4 Torschüsse braucht Petersen für ein Tor. Durchschnitt: 9 Versuche.
  • 3 Tore gelangen ihm beim Debüt für Freiburg. Nie zuvor war dies einem Joker im 1. Spiel gelungen.
  • In bisher 18 Spielen stand Petersen durchschnittlich nur 31 Minuten/Spiel auf dem Platz.

Maracaña, 20. August 2016: Gastgeber Brasilien triumphierte im Elfmeterschiessen des Olympischen Fussballturniers. Die tragische Figur: Nils Petersen. Der Deutsche verschoss als einziger seinen Penalty. Zuvor hatte Petersen 13 von 14 Elfer versenkt.

2 Tore bis zum Rekord

Schwarzwald-Stadion, 29.01.2017: Der SC Freiburg siegte in der 18. Runde der Bundesliga gegen Hertha BSC mit 2:1. Petersen wurde in der 74. Minute eingewechselt, knapp 10 Minuten später erzielte er mit dem 2:0 sein insgesamt 16. Tor als Einwechselspieler. Nur Alexander Zickler hat mit 18 Joker-Treffern eine noch bessere Statistik. Allerdings brauchte Zickler dafür mehr als doppelt so viele Spiele (102) wie Petersen (48).

Traum-Quote

Gerade Mal 71 Minuten benötigte Petersen bisher im Schnitt, um ein Tor zu schiessen. Zum Vergleich: Pierre-Emerick Aubameyang traf im selben Zeitraum alle 101 Minuten, Robert Lewandowski alle 102 Minuten. Trifft Petersen auch an diesem Wochenende beim Gastspiel von Freiburg in Mönchengladbach?

Sendebezug: SRF 3, Abendbulletin, 28.01.2017, 17:40 Uhr