DFB-Pokal: Gladbach entgeht Blamage knapp

Ein Doppelschlag gut 10 Minuten vor Schluss bewahrt Borussia Mönchengladbach in der 1. Cup-Runde vor einem Debakel. Gegen den Viertligisten Rot-Weiss Essen siegen die «Fohlen» knapp mit 2:1.

Nico Elvedi und Mönchengladbach mussten gegen Rot-Weiss Essen lange zittern. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Den Kopf aus der Schlinge gezogen Nico Elvedi und Mönchengladbach mussten gegen Rot-Weiss Essen lange zittern. imago

Rot-Weiss Essen führte bis zur 79. Minute mit 1:0, ehe die Gladbacher Jonas Hofmann und Raffael (82.) die Partie doch noch zugunsten des Bundesligisten drehten.

3 Schweizer im Einsatz

Gladbachs Torhüter Yann Sommer wurde in der 29. Minute von seinen Vorderleuten im Stich gelassen, als Benjamin Baier das 1:0 erzielte. Neben Sommer spielte auch Verteidiger Nico Elvedi durch. Denis Zakaria wurde im zentralen Mittelfeld nach 66. Minuten durch den späteren Torschützen Hofmann ersetzt.

Leverkusen erst in der Verlängerung

Noch mehr Mühe als die Gladbacher bekundete Bayer Leverkusen. Die «Werkself» machte ihrem Namen alle Ehre und sicherte sich das Weiterkommen erst in der Verlängerung. Dort allerdings liess Leverkusen keine Zweifel mehr über den Sieger aufkommen und siegte schliesslich doch noch mit 3:0.

Admir Mehmedi durfte von Beginn weg auflaufen, wurde dann aber beim Stand von 0:0 in der 72. Minute ausgewechselt.