Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Di Maria für Rekordsumme zu Manchester United

Der argentinische Nationalspieler Angel Di Maria wechselt zu Manchester United. Die Engländer überweisen dem bisherigen Arbeitgeber Real Madrid nach eigenen Angaben die Rekordsumme von umgerechnet 75 Millionen Euro.

Ankündigung auf der United-Website.
Legende: Ankündigung Die United verpflichtet Angel Di Maria. SRF

Auf seiner Internetseite bestätigte Manchester United am Dienstag den spektakulären Wechsel. Champions-League-Sieger Di Maria unterschrieb beim Premier-League-Klub, der die letzte Saison auf dem enttäuschenden 7. Platz beendet hatte, für 5 Jahre. Er gilt als Hoffnungsträger für den schwach in die Saison gestarteten Rekordmeister.

Der 26-jährige Offensivspieler kommt für eine Ablöse von fast 60 Millionen Pfund (entspricht 75 Millionen Euro). Der Wechsel des bei Real Madrid ausgemusterten Di Maria übertrifft deutlich den bislang teuersten Einkauf eines britischen Klubs. 2011 zahlte der FC Chelsea 58,5 Millionen Euro für Fernando Torres. Die «Red Devils» setzen damit die teure Einkaufstour des früheren Bayern-Trainers Louis van Gaal nahtlos fort.

Torschütze gegen die Schweiz

Di Maria bestritt seit 2010 über 120 Einsätze mit den «Königlichen». Mit seinem Tor für Argentinien im Achtelfinal beendete er die WM-Träume der Schweiz.

Die 11 teuersten Fussball-Transfers (Angaben in Euro)

Gareth Bale94,0 MioTottenham Hotspur – Real Madrid 2013
Cristiano Ronaldo94,0 MioManchester United – Real Madrid2009
Luis Suarez81,0 MioLiverpool – Barcelona2014
James Rodriguez80,0 MioAS Monaco – Real Madrid2014
Angel Di Maria75,0 MioReal Madrid – Manchester United2014
Zinedine Zidane73,5 MioJuventus Turin – Real Madrid 2001
Zlatan Ibrahimovic69,5 MioInter Mailand – Barcelona 2009
Kaka65,0 Mio.AC Milan – Real Madrid2009
Edinson Cavani64,5 MioNapoli – Paris St. Germain2013
Radamel Falcao60,0 Mio.Atletico Madrid – AS Monaco2013
Luis Figo60,0 Mio.Barcelona – Real Madrid 2000

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von KPD, CFC
    Das Problem ist halt auch, wie hier schon jmd geschrieben hat, das die Leute etc das mitmachen. Und dar die Klubs ehh alle irgendjemanden gehören oder es Anteilseigner gibt, können die sich das halt "leisten" irgendwie. Aber darüber sollte ich mich nicht beschweren, weil mein lieblingsVerein auch so jemanden hat... Wie Real und Barca das machen weiß ich nicht, aber es scheint ja zu funktionieren. Ob's gut ist? Meh...Aber das Geld scheint ja irgendwie wieder reinzukommen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ggggggg, Ggggg
    Real hat erstens mal keinen Ölscheich Heer Martin und zweitens real ist verschuldet aber die könnten es wieder zurück zahlen Real könnte schon einen reisenteil zurück zahlen mit dem tränimgsgeländer
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Adolf Dassler, Herzogenaurach
    Oha, der Deal mit Adidas macht sich schon mal bemerkbar...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen