Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Essien wechselt zur AC Milan

Die AC Milan hat von Chelsea den ghanaischen Nationalspieler Michael Essien verpflichtet. Der 31-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis Juni 2015.

Der Wechsel von Michael Essien ist fix.
Legende: Daumen hoch Der Wechsel von Michael Essien ist fix. Reuters

«Habe gerade meinen Vertrag bei einem der besten Klubs der Welt unterschrieben. Ich bin glücklich und freue mich darauf, mit dem Team zu gewinnen», twitterte Michael Essien unmittelbar nach seinem Transfer.

Legende: Video Michael Essien trifft in der CL (SRF-Archiv) abspielen. Laufzeit 0:28 Minuten.
Vom 27.01.2014.

Der Ghanaer spielte seit Sommer vergangenen Jahres wieder für den FC Chelsea in der Premier League, war in dieser Saison jedoch nur in fünf Ligaspielen zum Einsatz gekommen. Zuvor war er eine Saison an Real Madrid ausgeliehen worden. Bei den Mailändern hofft Essien auf regelmässige Einsatzzeit, um sich für die WM 2014 in Form zu bringen.

Milan belegt in der Serie A derzeit nur Rang 9. Trainer Massimiliano Allegri musste Mitte Januar wegen der schlechten Resultate seinen Posten räumen und wurde durch Clarence Seedorf ersetzt.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michael, Bern
    Einer der sympathisten Spieler, die ich kenne. Nur lustig spielt er immer in Vereine, für die ich nicht unbedingt gross die Dauem drücke: Chelsea, Real und nun Milan. Mit Seedorf (als Trainer) und Essien hat Milan m.M.n. zwei super Transfers getätigt. Beide geniessen grosse Anerkennung und Respekt und sind zudem menschlich top. Die Hoffnung ist wohl, nicht nur spielerisch wieder Fortschritte zu machen, sondern durch diese Zuzüge auch wieder Ruhe ins Umfeld zu bringen. Zuzutrauen ist es ihnen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen