Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Europas Top-5-Ligen: Jubeln, hoffen, zittern

Die europäischen Meisterschaften neigen sich dem Ende entgegen. Wo wird es im Titelrennen nochmals richtig spannend? Und welche Teams müssen um den Klassenerhalt zittern? Wir liefern eine Übersicht.

Fussballer mit Händen vor Gesicht.
Legende: Frust, Verzweiflung, Hoffnung Marco Russ steht mit Eintracht Frankfurt nahe am Abstieg. EQ Images

Bundesliga: Hochspannung im Abstiegskampf

  • Das Meisterrennen: 4 Runden vor Schluss beträgt Bayerns Vorsprung auf Dortmund 7 Punkte. Der 26. Titel dürfte für den deutschen Rekordmeister nur noch Formsache sein. Damit wären die Bayern zum 4. Mal in Folge Meister – das hat in der Geschichte der Bundesliga noch kein Team geschafft.
  • Der Abstiegskampf: Hier herrscht Hochspannung. Für Schlusslicht Hannover (21 Punkte) ist der Abstieg faktisch besiegelt. Frankfurt (27) darf sich keinen Ausrutscher mehr erlauben. Die Differenz vom Relegationsplatz (Bremen/31) zu Platz 10 (Köln) beträgt nur 6 Punkte. Mit Haris Seferovic (Frankfurt), Marwin Hitz (Augsburg), Fabian Schär, Pirmin Schwegler, Steven Zuber (alle Hoffenheim), Johan Djourou und Josip Drmic (HSV) befinden sich 7 Schweizer im Abstiegssumpf.

Premier League: Schafft Leicester das grosse Wunder?

  • Das Meisterrennen: Seit 1996 heisst in England der Meister entweder Manchester United, Arsenal, Chelsea oder Manchester City. In dieser Spielzeit werden Leicester City und Tottenham den Kampf um die Meisterschaft unter sich ausmachen. 4 Runden vor Schluss beträgt Leicesters Vorsprung 5 Punkte, Arsenal auf Rang 3 hat mit 10 Zählern Rückstand nur noch theoretische Chancen. Leicesters Problem: Topskorer Jamie Vardy fehlt im nächsten Spiel und droht wegen ungebührlichen Verhaltens gegenüber dem Schiedsrichter noch länger gesperrt zu werden.
  • Der Abstiegskampf: Aston Villa steht bereits als Absteiger fest. Zwei Teams aus dem Trio mit Newcastle (29 Punkte), Sunderland (30) und Timm Kloses Norwich (31) wird es wohl noch treffen. Auch Crystal Palace (39) ist noch nicht durch – die Londoner haben 1 bzw. 2 Spiele mehr auf dem Konto als die Gegner.

Serie A: Juventus kann die Feier planen

  • Das Meisterrennen: 9 Punkte Vorsprung auf Verfolger Napoli bei 4 verbleibenden Spieltagen – Juventus Turin kann den 5. Meistertitel in Folge planen. Rückblende: Juve war mit 3 Niederlagen und 2 Unentschieden aus den ersten 7 Spielen in die Saison gestartet. Seit Oktober 2015 haben die Turiner allerdings 70 von 72 möglichen Punkten geholt (23 Siege in 24 Spielen).
  • Der Abstiegskampf: Hellas Verona hat mit 10 Zählern Rückstand auf den rettenden 17. Rang kaum noch Chancen. Carpi (32 Punkte), Frosinone (30) und Palermo (29) werden sich um den letzten Platz an der Sonne streiten. Bologna und Sampdoria dürften mit je 37 Zählern gerettet sein.

Primera Division: Dreikampf um den Titel

  • Das Meisterrennen: Barcelona sah schon wie der sichere Meister aus. Doch nach 3 Niederlagen in Folge wird es nun doch noch einmal spannend. 4 Runden vor Schluss liegt Atletico punktgleich mit den Katalanen auf Rang 2, dahinter folgt Real Madrid mit nur einem Zähler Rückstand.
  • Der Abstiegskampf: Für Schlusslicht Levante wird es eng: Der Rückstand auf den rettenden 17. Rang (Granada) beträgt 5 Punkte. Sonst ist noch alles möglich. Die weiteren Abstiegsplätze belegen derzeit Getafe (19./21) und Gijon (18./32). Granada, Vallecano, Espanyol und sogar La Coruna liegen aber noch in Reichweite.

Ligue 1: Moubandje in ärgsten Nöten

  • Das Meisterrennen: Paris SG hat den 5. Titel in Folge schon seit über einem Monat auf sicher. PSG war vor den letzten 8 Spieltagen nicht mehr von Rang 1 zu verdrängen. So früh ist in Frankreich noch kein Team Meister geworden. Dahinter kämpfen Monaco, Lyon, Nizza und St-Etienne um Rang 2 und die direkte Qualifikation für die Champions League.
  • Der Abstiegskampf: Für den Schweizer Nati-Verteidiger François Moubandje wird es ganz eng. Toulouse belegt den vorletzten Rang, der Abstand zu Reims auf Platz 16 beträgt 4 Runden vor Schluss 3 Punkte. Troyes steht abgeschlagen am Tabellenende schon seit längerer Zeit als Absteiger fest.

Sendebezug: Radio SRF 3, Nachrichten, 16.4.16, 17:40 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.