Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Freitagsspiel in Bundesliga Leipzig etabliert sich als Bayern-Verfolger Nummer 1

Mit einem 2:1-Heimsieg gegen Augsburg rückt RB Leipzig vorübergehend bis auf 4 Punkte an die Bayern heran.

Die Leipziger stimmen sich auf das Spiel gegen Augsburg ein.
Legende: Verschworene Gruppe Die Leipziger stimmen sich auf das Spiel gegen Augsburg ein. imago images

Zumindest bis Montagabend – dann empfängt Klub-WM-Gewinner Bayern München Aufsteiger Bielefeld – liegt RB Leipzig nur 4 Punkte hinter dem Leader der Bundesliga. Die Nagelsmann-Equipe kam gegen Augsburg (ab der 64. Minute mit Ruben Vargas) zu einem 2:1-Heimsieg.

Olmo darf zweimal ran

Dani Olmo war es, der die «Bullen» in der 38. Minute in Führung brachte. Der Spanier war vom Punkt erfolgreich. Dies allerdings erst im 2. Anlauf. Den 1. Versuch hatte Rafal Gikiewicz pariert. Der Augsburg-Goalie hatte bei seiner Parade die Torlinie jedoch zu früh verlassen, so dass der VAR einschritt. Bei der Penalty-Wiederholung war Olmo dann erfolgreich. Noch vor der Pause erhöhte Christopher Nkunku auf 2:0.

Nach dem Seitenwechsel kam es nicht zum Schaulaufen des Favoriten. Daniel Caligiuri läutete durch seinen verwandelten Elfmeter vielmehr eine spannende Schlussphase ein. Dort kam Augsburg mit der letzten Aktion des Spiels dem 2:2 nahe. Die 3 Punkte blieben indes verdientermassen in Leipzig.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Bayern wollten im Vorfeld wohl Leibzig aus dem Konzept bringrn, indem sie dem Wechsel von Upamecano Wechsel in Umlauf bringen. Man versucht die Gegner zu schwächen, wie üblich, weil aus dem Nachwuchs nicht kommt. Der Upa wird wohl wie Pavard enden und nicht überzeugen, über 40 Mio....zu viel für einen Verteidiger der nicht Weltklasse ist. Klotzen nicht kleckern auch in Pandemiezeiten