Zum Inhalt springen
Inhalt

Internationale Ligen Fussball-News: Konkurrenz für Hadergjonaj

Huddersfield mit dem Schweizer Florent Hadergjonaj holt einen weiteren Defensivspieler. Und: Andraz Sporar kehrt zum FC Basel zurück.

Legende: Video Mai 2017: Hadergjonajs Nati-Debüt abspielen. Laufzeit 02:22 Minuten.
Aus sportaktuell vom 30.05.2017.

Der Premier-League-Klub Huddersfield Town leiht für den Rest der Saison den 23-jährigen niederländischen Defensivspieler Terence Kongolo von Monaco aus.

Nach dieser Massnahme dürften die Einsatzchancen des Emmentalers Florent Hadergjonaj auf der rechten Seite weiter sinken. Der frühere YB-Spieler bestritt in den bisherigen 22 Meisterschaftsrunden beim Aufsteiger nur 4 Partien über 90 Minuten.

Zweitligist Arminia Bielefeld verzichtet in der zweiten Saisonhälfte auf die Dienste von Andraz Sporar. Laut Mitteilung des Vereins hat sich die Arminia vor dem Trainingsstart nach der Winterpause am Dienstag mit dem FCB auf ein vorzeitiges Ende des ursprünglich bis Juni gültigen Leihgeschäfts von Sporar geeinigt. Der Stürmer kehrt damit nach Basel zurück. Ob ihn der Schweizer Meister weiterverleihen wird, ist noch nicht bekannt.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marcello Sigrist (Marsig)
    Und wieder sind 2 Spieler im Ausland "gestrandet"! Der als grosses Talent von Basel engagierte Andraz Sporar hat es auch in der Bundesliga, wie schon beim FCB, nicht geschafft. Auch Florant Hadergjornaj hat es nicht geschafft, sich einen Stammplatz zu ergattern! Es wäre langsam an der Zeit, dass die Spieleragenten aufhören, vom grossen Geld zu träumen und stattdessen ihre Spieler behutsam auf ein Ausland-Abenteuer vorbereiten. Auch der Club sollte grösseren Einfluss nehmen können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen