Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Fussball-News: Webb hört auf, Mustafi wechselt zu Valencia

Mit Howard Webb beendet einer der besten Schiedsrichter der Welt seine Laufbahn. Weltmeister Shkodran Mustafi wechselt zu Valencia. Und: weitere Fussball-News.

Howard Webb hebt die rechte Hand.
Legende: Goodby Howard Webb agiert künftig neben dem Feld. EQ Images

25 Jahre lang leitete Howard Webb Fussballspiele. Nun beendet der 43-Jährige seine Karriere als Referee und wird Technischer Direktor von Englands Schiedsrichter-Vereinigung. Webb pfiff mehr als 500 Premier-League-Partien, in Südafrika arbitrierte er 2010 den WM-Final zwischen Spanien und den Niederlanden (1:0 n.V.)

Der deutsche Weltmeister Shkodran Mustafi wechselt von Sampdoria Genua zu Valencia. Der 22-jährige Verteidiger, der bei der WM wegen eines Muskelfaserrisses nur bis zu den Achtelfinals zum Einsatz kam, unterschrieb bis 2019. Sein Vertrag in Italien wäre noch bis 2016 gelaufen, die Ablösesumme soll acht Millionen Euro betragen.

Brasilien-Star Neymar ist von seiner an der WM erlittenen Rückenverletzung genesen. Der Offensivspieler absolvierte erste Trainingseinheiten mit dem FC Barcelona. Die Katalanen starten am 24. August zuhause gegen Elche in die neue Saison.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von peter muster, mond
    eine Glatze reicht noch lange nicht zum guten Schiedsrichter! Webb hat viele Partien verpfiffen und ist nie an das Weltnievau eines Collina herangekommen...leider gut hört er auf.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Heirig, Luzern
    Herr Webb hatte die Gabe, die Spiele so zu leiten, dass sie attraktiver waren. Er liess gerne laufen, was dazu geführt hat, dass die Spieler sich nicht wegen jeder Kleinigkeit hinlegten. Die haben wahrscheinlich jeweils gesagt: "Heute ist der Webb Schiri, wir müssen kämpfen bis zum letzten." Zudem hat er Schwalben und taktische Fouls knallhart bestraft. So kamen intensivere und härtere Spiele zu Stande, als wenn ein anderer arbitriert hätte. Kein Zufall, dass er Engländer ist...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rene Bernasconi, Wolfsburg
    Mit Howard Webb hört der beste Schiedsrichter der Welt auf. Mit Neymar ist der beste Spieler der Welt zurück.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen