Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Gerrard sagt der Anfield Road «Farewell»

Gegen Crystal Palace ist Liverpools Klublegende Steven Gerrard ein letztes Mal an der Anfield Road aufgelaufen. Die «Reds» verloren die Partie mit 1:3 - doch das interessierte zum Schluss nicht mehr.

An der Anfield Road hielt es Niemanden auf dem Sitz - auch wenn Liverpool gegen Crystal Palace eben mit 1:3 verloren hatte. Der Abend stand ganz im Zeichen des Abschieds von Steven Gerrard. Er wurde von Publikum, Mit- und Gegenspielern bei seinem Abschiedsspiel gefeiert, wie es einer der grössten Figuren des englischen Fussballs gebührt.

Sein letztes Premier-League-Spiel wird Gerrard in einer Woche auswärts gegen Stoke City bestreiten. Nächste Saison spielt er für Los Angeles Galaxy.

Nie bei einem anderen Klub

Es ist das Ende einer Ära: Gerrard spielte seit seiner Jugendzeit ununterbrochen für Liverpool. 708 Pflichtspiele bestritt er für die «Reds». Der Höhepunkt seiner Karriere war der Gewinn der Champions League 2005 im legendären Final gegen die AC Milan. Nach 0:3-Rückstand leitete der Mittelfeldspieler mit dem 1:3 die Aufholjagd ein.

Zudem gewann Gerrard den UEFA-Cup, zweimal den FA-Cup und dreimal den Ligacup. Der Meistertitel blieb ihm hingegen verwehrt.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Matthias Keller, 9220 Bischofszell
    Guten Morgen Am Samstag hatte Steven Gerrard seinen letzten Auftritt an der Anfield Road. Er ist eine Ikone im Weltfussball und verkörpert noch die Art Fussballer, welche nicht nur auf die "Kohle" schaut! Ich finde es einfach nur peinlich, dass ihr am Wochenende überhaupt kein Bericht über ihn gezeigt habt! Im Bereich internationaler Fussball habt ihr noch ziemlich viel Potential nach oben. The legend forever, SG Nr. 8, Y.N.W.A
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel Schiebler, Aarau
    Der Mann hatt Karakter. Nicht, wie bsp. Calla, wo mitten in der Saison, von Aarau zu Basel wechselt, nur um Meister zu werden. Grundsätzlich, sollte es verboten sein, alle halben Jahre zu einem neuen Club zu gehen. Das machen nur die Geldgierigen, Charakterlose und naive Fussballer. Wenigstes 1 Saison, müssten die Spieler bleiben. SG ein Vorbild für die Jugend.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Chris Broski, Basel
      Calla?! Sie bringen ernsthaft Calla als Gegenbeispiel für einen Mann ohne Charakter? Nicht, dass ich ihn persönlich kennen würde, aber der Herr Calla wirkt auf mich sehr bodenständig und aufrichtig. Aber was solls, es geht hier um Steven Gerrard - eine der prägensten Figuren des Fussballs der letzten Jahre. Danke und weiterhin alles Gute von einem United-Fan!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jonas Meyer, Pfäffikon
    Bis zum Schluss ein Vorbild! Stevie G! Legend!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen