Hitz erhitzt die Gemüter

Marwin Hitz hielt beim 1:0-Sieg von Augsburg gegen Köln einen Penalty. Ein unfairer Trick des Ostschweizers sorgte jedoch für viel Gesprächsstoff.

Marwin Hitz pariert den Strafstoss von Anthony Modeste. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wichtige Tat Marwin Hitz pariert den Strafstoss von Anthony Modeste. Imago

«Das war in der Hitze des Gefechts. Man sieht doch, dass er eigentlich gar nicht ausgerutscht ist. Ich würde es aber nicht nochmal machen, das bin nicht ich», sagte Augsburg-Goalie Marwin Hitz nach dem Auswärtssieg in Köln reumütig.

Modeste fällt auf Hitz' Trick rein

Die strittige Szene hatte sich nach einer knappen Stunde beim Stand von 0:0 ereignet. Köln-Stürmer Anthony Modeste trat zum Elfmeter an – und rutschte genau an der Stelle neben dem Penaltypunkt aus, die Hitz zuvor mit seinen Schuhen bearbeitet hatte. Der Schweizer Keeper ahnte die Ecke und konnte den Schuss entschärfen.

«  So etwas habe ich noch nie erlebt. »

Berti Vogts
Ex-DFB-Trainer

Dass Hitz den Halt gebenden Rasen entfernt hatte, vereinfachte die wichtige Parade offensichtlich. «So etwas habe ich in meiner ganzen Karriere noch nicht erlebt», schimpfte der ehemalige deutsche Nationalcoach Berti Vogts bei Sky. Die Frage, ob Hitz unfair gehandelt habe, beantwortet Köln-Trainer Peter Stöger trocken mit einem «Ja».

Kritisch beurteilten auch Hitz' Vorgesetzte die Aktion. «Er hat nicht gut, nicht clever und nicht fair reagiert. Aber wenn man sich ungerecht behandelt fühlt, reagiert man manchmal über», sagte Augsburg-Coach Markus Weinzierl.

«  Es ist auch unsportlich, eine Schwalbe zu machen.  »

Stefan Reuter
Manager FC Augsburg

Manager Stefan Reuter lenkte den Fokus auf Kölns Philipp Hosiner, der den Penalty mit einer Flugeinlage provoziert hatte: «Es ist auch unsportlich, eine Schwalbe zu machen. Wenn ein Spieler das tut, gefragt wird und es gibt trotzdem Elfmeter, müssen wir zuerst einmal darüber reden.»

Was genau in diesem Moment in ihn gefahren war, konnte Hitz selbst nicht erklären. «Da kommt schon vieles zusammen. Ein volles Stadion, ein hektisches Spiel - und man denkt, dass es kein Elfmeter war.»

Augsburg verschafft sich etwas Luft

Die Lage ist für Augsburg tatsächlich kritisch. Dank 7 Punkten aus den letzten 3 Spielen steht der FCA aber wieder auf einem Nichtabstiegsplatz. Der Vorsprung auf den letzten Tabellenrang beträgt jedoch lediglich 3 Zähler.

Sendebezug: Radio SRF3, Abendbulletin, 05.12.15, 17.40 Uhr.