Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Hoffenheim ärgert Bayern, Benaglio Freiburg

Während Bayern gegen Hoffenheim nicht über ein Remis hinausgekommen ist, hat Wolfsburg den Befreiungsschlag geschafft. Dortmund deklassierte Hamburg und Leverkusen machte es spannend.

Bayernspieler und -Maskottchen
Legende: «Mia san unzufrieden» Der erfolgsverwöhnte Rekordmeister musste sich gegen Hoffenheim mit einem Punkt zufriedengeben. EQ Images

Diese Spieler sorgten am Samstag der 10. Bundesligarunde für Schlagzeilen:

  • Der vor der Saison degradierte Diego Benaglio durfte bei Wolfsburg erneut ran und hielt den 3:0-Sieg der Wölfe fest.
  • Mario Gomez hatte erst am 8. Spieltag seine Durststrecke beendet. Mit seinem Doppelpack in Freiburg schoss sich der Stürmer der «Wölfe» aus der Krise.
  • Pierre-Emerick Aubameyang traf gegen Hamburg ausgerechnet an Uwe Seelers Geburtstag gleich 4 mal.
  • Dass Hoffenheim beim FC Bayern nicht die grosse Überraschung gelang, ging auf das Konto von Steven Zuber. Der Schweizer traf zum 1:1-Ausgleich ins eigene Tor.

Der Meister patzt

Tabellenführer Bayern kam gegen Hoffenheim nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Beide sind neben Leipzig (am Sonntag gegen Mainz) die einzigen noch ungeschlagenen Mannschaften. Nachdem Zubers Eigentor die Führung der TSG zunichte machte, drückten die Münchner in der Schlussphase auf den Sieg, liessen aber beste Chancen aus.

Rodriguez und Gomez sorgen für Befreiung

Nach 8 sieglosen Bundesliga-Partien durfte Wolfsburg wieder einmal jubeln. Prägende Figuren beim 3:0-Sieg über Freiburg waren Doppeltorschütze Gomez, der Schweizer Ricardo Rodriguez, der ein Penaltytor und einen Assist beisteuerte, sowie der unbezwungene Benaglio.

Leverkusen machts spannend, Ingolstadt in der Krise

Admir Mehmedi, nach einer Stunde ausgewechselt, feierte mit Leverkusen einen 3:2-Sieg über Darmstadt. Die «Werkself» kassierte in der 85. Minute den Anschlusstreffer, brachte die Führung aber über die Zeit. Frankfurt (mit Haris Seferovic ab der 73.) schlug Köln zuhause mit 1:0. Mijat Gacinovic traf bereits nach 5 Minuten.

In den tieferen Niederungen der Bundesliga verlor Ingolstadt gegen Augsburg (mit Marwin Hitz). Der Ex-Basler Raul Bobadilla (86.) sowie Halil Altintop (90.) sorgten mit ihren späten Toren dafür, dass die «Schanzer» in der Tabelle weiterhin den vorletzten Platz belegen. Über die Zukunft von Ingolstadts Trainer Markus Kauczinski soll am Sonntag entschieden werden.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 5.11.2016, 17:40 Uhr