Hoffenheim demütigt Wolfsburg

Die unberechenbare TSG Hoffenheim hat den VfL Wolfsburg im ersten Sonntagsspiel der deutschen Bundesliga mit 6:2 nach Hause geschickt. Frankfurt besiegte den kriselnden VfB Stuttgart im Abendspiel mit 2:1.

Ricardo Rodriguez musste in Hoffenheim unten durch. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nichts zu machen Ricardo Rodriguez musste in Hoffenheim unten durch. Keystone

Für die jüngst aufstrebenden Wolfsburger setzte es in Hoffenheim eine herbe 2:6-Klatsche ab. Die Partie wurde unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff entschieden, als Hoffenheim zwischen der 37. und 43. Minute von 1:1 auf 4:1 stellte. Nati-Keeper Diego Benaglio konnte die Packung ebenso wenig abwenden wie Ricardo Rodriguez, der immerhin das 2:5 einleitete.

Stuttgart in der Schaffenskrise

Der VfB Stuttgart kassierte beim 1:2 in Frankfurt die 8. Niederlage in Serie. Der schwäbische Traditionsklub ging bei der Eintracht zwar durch Martin Harnik in Führung (31.), Frankfurt schaffte in der Schlussphase aber die Wende. Jan Rosenthal (80.) und Alexander Meier trafen für die Hessen, bei denen Tranquillo Barnetta durchspielte. Pirmin Schwegler musste wegen seiner 5. gelben Karte zuschauen.

Für Stuttgart und Hamburg, das gestern im Nord-Derby Bremen unterlegen war, geht der Kampf um den Liga-Erhalt damit allmählich in die heisse Phase.