Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Internationale Fussball-News Europas Fussballer des Jahres wird Jorginho, Kanté oder De Bruyne

Jorginho bei einem Spiel
Legende: Wird er Europas Fussballer des Jahres? Jorginho. imago images

Fussballer des Jahres: Die Premier League unter sich

Jorginho (Chelsea), N'Golo Kanté (Chelsea) oder Kevin De Bruyne (Manchester City) wird neuer Europas Fussballer des Jahres und damit Nachfolger von Robert Lewandowski (Bayern). Bei den Frauen fällt die Entscheidung zwischen drei Spielerinnen des FC Barcelona: Jennifer Hermoso, Alexia Putellas (beide Spanien) und Lieke Martens (Niederlande). Das Trio hatte mit Barça die Champions League gewonnen.

Italien: Pedro zieht es von der Roma zu Lazio

Der Spanier hat bei Lazio Rom einen Vertrag über zwei Jahre unterschrieben und spielt wieder unter seinem ehemaligen Chelsea-Trainer Maurizio Sarri. Das Besondere am Transfer: Pedro zieht es direkt vom Lokalrivalen AS Roma – wo er trotz laufendem Vertrag nicht mehr gebraucht wurde – ablösefrei zu Lazio. Einen solchen Schritt über den Tiber haben zuvor erst wenige Spieler gewagt. Gemäss der Gazzetta dello Sport liegt der letzte direkte Transfer 40 Jahre zurück, als Carletto Perrone 1981 von Lazio zur Roma gewechselt war.

Resultate

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hofer  (Bernbruno2020)
    Kante und Mancini wären für mich die Richtigen.
    Wenn man über die Frauen nicht berichtet wo es das gleiche gibt, dann ist es halt die Arroganz der Männerwelt.Das ist aber nicht nur beim Fussball so.Die Möchtegern Matcho Männerwelt braucht es wahrscheinlich so.Doch der Frauenfussball wird von Jahr zu Jahr besser und professioneller und nicht aufzuhalten.Nun sollten die Medien auch konstanter berichten.SRF ist auf dem guten Weg.Zeitungen sind da noch hinter dem Mond.Lokaler Sport stirbt da.
  • Kommentar von Daniel Mahrer  (Feuerstein)
    Ich bin der Meinung das es die Wahl auch für die Frauen gibt. Warum wird darüber nicht geschrieben?
    1. Antwort von Stephan Koch  (Koch)
      weil frauenfussball nicht so populär ist?