Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Kaka fliegt nach Blödelei unter Freunden vom Platz

Der Brasilianer Kaka wurde in der Nachspielzeit beim Spiel New York Red Bulls gegen Orlando vom Platz gestellt – obwohl er ein Handgemenge mit Humor beruhigte.

Ab Minute 3:26 wird die Wiederholung gezeigt

Beim Stand von 3:1 für das Heimteam aus New York wurde es plötzlich ruppig. Nach einem Foulspiel erhitzten sich die Gemüter und es kam zu einem Handgemenge.

Orlando-Captain Kaka beruhigte das Geschehen auf seine eigene Art. Er fasste dem französischen Mittelfeldspieler Aurélien Collin von hinten ins Gesicht und löste Gelächter unter den Spielern aus. Die Situation entschärfte sich prompt (siehe im Video oben ab Minute 3:23).

Schiedsrichter nutzt Videobeweis – und verkennt den Humor

Der Schiedsrichter taxierte Kakas Verhalten nach dem Videostudium als grobe Tätlichkeit und schickte den Brasilianer vom Feld. Was der Schiedsrichter offenbar nicht wusste: Kaka und Collin sind gute Freunde. Collins Versuche den Schiedsrichter umzustimmen fruchteten auch nicht. So flog Kaka zum erst zweiten Mal in seiner Karriere vom Platz.

Legende: Video Die Tore bei New York Red Bulls - Orlando City abspielen. Laufzeit 2:04 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 13.08.2017.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jonas Baumgartner (J. Baumgartner)
    Ich kann nachvollziehen, weshalb der Unparteiische zur roten Karte gegriffen hat. Wenn man die Beziehung zwischen Kaka und Collin aussen vor lässt, dann hat die Hand im Gesicht eines Gegenspielers nichts zu suchen. Es häte jedoch von Stärke gezeugt, wenn der Scheidsrichter nach den Erklärungsversuchen von Collin die Karte zurückgezogen hätte. Evtl. ging die Reaktion Collins aber auch im Protesthagel des blauen Teams unter. Eine Sperre darf sowas jedoch nicht nach sich ziehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen