Zum Inhalt springen

Internationale Ligen Kauczinski muss gehen, Ismael darf bleiben

Unterschiedliche Gefühlslage bei zwei Bundesliga-Trainern: Während Ingolstadts Trainer Markus Kauczinski seinen Platz räumen muss, steigt Valérien Ismael bei Wolfsburg von der Interimslösung zum Chefcoach auf.

Markus Kauczinski.
Legende: Muss seinen Platz räumen Ingolstadt-Coach Markus Kauczinski. Imago

Der FC Ingolstadt trennte sich von Trainer Markus Kauczinski mit sofortiger Wirkung. Damit reagierten die Verantwortlichen des Tabellenvorletzten auf den völlig verpatzten Saisonstart und das 0:2 im Derby gegen Augsburg. Kauczinski hatte die «Schanzer» im Sommer übernommen, in 10 Bundesliga-Spielen holte sein Team nur 2 Punkte.

Valérien Ismael steigt beim VfL Wolfsburg zum Cheftrainer auf. Dies gab der Bundesligist einen Tag nach dem 3:0-Sieg beim SC Freiburg bekannt. Der bisherige Coach der U23, der beim VfL einen Vertrag bis 2018 besitzt, hatte die Mannschaft am 18. Oktober übernommen. Ismael ist damit Nachfolger von Dieter Hecking, der nach dem siebten Spieltag entlassen worden war.