Kein Kovac-Effekt in Frankfurt

Eintracht Frankfurt hat beim Debüt der Kovac-Brüder deutlich verloren. Der Abstiegskampf in der Bundesliga bleibt äusserst spannend.

Das Trainerduo von Eintracht Frankfurt auf der Bank. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Schlechter Start in den Abstiegskampf Frankfurts neues Trainerduo Robert (l.) und Niko Kovac. IMAGO

Grosses Kino in der 26. Runde der deutschen Bundesliga:

  • Glücklose Kovacs mit Debüt-Niederlage
  • In bislang 7 Spielen fielen 23 Tore
  • Abstiegskrimi: zwischen Rang 13 und 17 liegen nur 3 Punkte

Abstiegskrimi

Das Duell um die Meisterschale mag nur in Ansätzen spannend sein, der Kampf um den Klassenerhalt hat es hingegen in sich. Zwischen Augsburg (13.) und Hoffenheim (17.) liegen gerade einmal 3 Punkte. Die Sinsheimer feierten beim 1:0 über Wolfsburg (mit Ricardo Rodriguez) den 3. Sieg im 6. Spiel unter Trainer Julian Nagelsmann. Düster sieht es für Hannover 96 aus, das gegen den 1. FC Köln unterlag: Dem Schlusslicht fehlen bereits 7 Punkte auf den Relegationsplatz.

Gladbach vermiest Kovac-Debüt

Eintracht Frankfurt ging beim Trainerdebüt des kroatischen Bruderpaars Niko und Robert Kovac bei Gladbach mit 0:3 unter. Bei den «Fohlen» spielten Yann Sommer und Nico Elvedi durch, Granit Xhaka wurde nach 72 Minuten angeschlagen ausgewechselt. Haris Seferovic kam auf der Gegenseite über die volle Distanz zum Einsatz.

Bayern kantert Werder nieder

Keine Blösse gab sich der FC Bayern. Die Münchner schlugen Werder Bremen diskussionslos mit 5:0. Damit baute der Rekordmeister seinen Vorsprung auf den ersten Verfolger Dortmund vorübergehend wieder auf 8 Punkte aus. Am Sonntag kann der BVB gegen Mainz aber wieder verkürzen.

Abstiegskampf in der Bundesliga

13.
Augsburg
27
14.Werder Bremen
27
15.Darmstadt27
16.Eintracht Frankfurt
24
17.Hoffenheim24
18.Hannover 96
17

Sendebezug: Radio SRF 3, News, 12.03.2016 17:50 Uhr