Zum Inhalt springen

Internationale Ligen «Kein Scherz»: Bolt darf mit dem BVB trainieren

Dass Usain Bolt nach seiner Karriere auf der Tartanbahn auf dem Fussballplatz durchstarten möchte, ist nichts Neues. Bald darf er beim BVB mittrainieren.

Usain Bolt will beim BVB mittrainieren.
Legende: Von der Tartanbahn auf den grünen Rasen? Usain Bolt will beim BVB mittrainieren. imago

Er habe bereits Kontakt mit Borussia Dortmunds Trainer Thomas Tuchel aufgenommen, sagte Bolt dem Guardian. Nach dem Training «werden wir sehen, was passiert».

Das ist kein Scherz, das ist keine Marketing-Massnahme.
Autor: Hans-Joachim Watzke

Was auf den ersten Blick wie ein Marketing-Gag klingt, könnte durchaus ernst sein. Zwar haben sowohl der BVB als auch der neunfache Olympiasieger denselben Ausrüster, allerdings bekräftigte Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke gegenüber dem kicker: «Das ist kein Scherz, das ist keine Marketing-Massnahme. Das ist schon seit Längerem beschlossen.».

Wie spielt Bolt Fussball?

Wie es um die fussballerischen Fähigkeiten des Jamaikaners wirklich bestellt ist, ist leider noch nicht belegt. Trotzdem scheint es ausgeschlossen, dass Bolt es bei den Gelb-Schwarzen für einen Profivertrag reicht.

Mit Spannung wird die Sportwelt aber trotzdem nach Dortmund blicken, nur schon wegen dem Direktvergleich mit BVB-Sprintrakete Pierre-Emerick Aubameyang.

Legende: Video Bolt gewinnt Gold über 100 m abspielen. Laufzeit 0:54 Minuten.
Vom 15.08.2016.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Ardielli (Adi#11)
    Sollte er tatsächlich in Zukunft auf dem Rasen auflaufen wird wohl der längst ausrangierte Libero wieder ausgegraben werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Nicolas Dudle (Nicolas Dudle)
    Rinaldo Nehemiah unternahm den Sportartenwechsel vom 110m-Hürdensprinter zum Footballplayer relativ erfolgreich. Im American Football ist es möglich, dass reines Tempo zum Erfolg führt; ein Runner kann durch die Puncher/Fighter abgeschirmt werden. Für den Fussball braucht es aber doch ein bisschen mehr als nur gute Beine.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen